Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Platzeck lobt Regierungen von Bund und Ländern in der Coronakrise

Platzeck lobt Regierungen von Bund und Ländern in der Coronakrise

Archivmeldung vom 24.03.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.03.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Matthias Platzeck Bild: Bernau LIVE, on Flickr CC BY-SA 2.0
Matthias Platzeck Bild: Bernau LIVE, on Flickr CC BY-SA 2.0

Der frühere brandenburgische Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD), der 1997 bundesweite Bekanntheit als Krisenmanager der Oder-Flut erlangte, hat die derzeit Regierenden in Bund und Ländern für ihr Handeln in der Corona-Krise in Schutz genommen. "Ich habe großen Respekt davor, wie das in Bund und Ländern derzeit exekutiert wird", sagte Platzeck der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ). "Wenn man im Zeitverlauf dann etwas als falsch erkennt, muss man das korrigieren."

Zugleich prognostizierte Platzeck eine tiefe Zäsur durch das Coronavirus für die bisherige Wirtschaftsweise. "Alles das, was wir schon mal konnten, aber seit dem Kalten Krieg dachten, wir brauchen es nicht mehr - Fragen der Vorratshaltung, wo legen wir als Land welche Reserven an, welche Produkte braucht man für große Herausforderungen wie Epidemien", gehöre auf den Prüfstand, sagte der Ex-Politiker. "Wir müssen neu klären, was im eigenen Lande verfügbar sein muss bis hin zur Herstellung, damit wir weniger auf globale Handelswege angewiesen sind."

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung (ots)


Videos
"Karmas Rad"
"Karmas Rad": Die Merkel-"Wissenschaft"
"Karmas Rad"
"Karmas Rad": VEEZEE mehr als nur eine YouTube Alternative
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte regung in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige