Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Sichert: 1.100 Ärztinnen und Ärzte aus Deutschland zeigt, dass keine Überlastung des Gesundheitssystem droht

Sichert: 1.100 Ärztinnen und Ärzte aus Deutschland zeigt, dass keine Überlastung des Gesundheitssystem droht

Archivmeldung vom 19.04.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 19.04.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Martin Sichert (2022) Bild: AfD Deutschland
Martin Sichert (2022) Bild: AfD Deutschland

Mehr als 1.100 Ärztinnen und Ärzte aus Deutschland haben sich nach Angaben der Bundesärztekammer für einen Einsatz in der Ukraine bereit erklärt. Das berichtet das Redaktionsnetzwerk Deutschland. Gesundheitsminister Lauterbach verkündete dazu auf Twitter: „Wir tun alles, diese Mediziner dorthin zu vermitteln, wo sie ohne unverantwortbare eigene Gefährdung helfen können…Auch werden Verletzte und Kranke ausgeflogen und in D und EU versorgt“

Dazu erklärt der gesundheitspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Martin Sichert: „Wenn 1.100 Ärzte in Deutschland nicht benötigt werden und zudem noch aus dem Ausland Patienten eingeflogen werden, dann ist es an der Zeit, umgehend sämtliche Corona-Maßnahmen zu beenden. Denn diese wurden immer mit einer angeblich drohenden Überlastung des Gesundheitssystems begründet, die ja offensichtlich angesichts solcher Reserven nicht existiert.

Es zeigt die Verlogenheit der Bundesregierung, dass diese kürzlich eine Impfpflicht durchdrücken wollte, angeblich um das Gesundheitssystem zu entlasten, währen

Quelle: AfD Deutschland

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte klinke in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige