Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Maria Furtwängler hat das leibhaftige Jesuskind gesehen

Maria Furtwängler hat das leibhaftige Jesuskind gesehen

Archivmeldung vom 08.12.2023

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 08.12.2023 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Mary Smith
Maria Furtwängler
Maria Furtwängler

Foto: Martin Kraft
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Maria Furtwängler (57), Schauspielerin, hatte im Vorschulalter eine religiöse Erscheinung: "Ich erinnere mich, dass ich das Christkind in meiner aufgeregten Erwartung und Hoffnung einmal sogar wirklich gesehen habe", sagte sie der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "Ich war wohl etwas zu früh ins Weihnachtszimmer gegangen und habe das Christkind dann gerade noch raushuschen sehen."

"Das war sicher eine Vision, aber eine tolle und eindrucksvolle. Und für mich war es eine sehr materielle Wahrnehmung, die ich nicht infrage gestellt habe", so Furtwängler. Heute würde sie ein zweites Mal darüber nachdenken; als Vier- oder Fünfjährige habe sie das Jesuskind aber "wirklich gesehen", insistierte die Schauspielerin, die das Erlebnis seitdem nie losgelassen hat. Furtwängler: "Ich zehre heute noch davon."

Der Dezember ist für den "Tatort"-Star eine Zeit des Gesangs: "Singen ist für mich mit das Schönste überhaupt", sagte Furtwängler über den Advent. "Mit einer Freundin und einem Freund habe ich seit einigen Jahren eine Tradition: Wir treffen uns erst im kleinen Kreis und üben mehrstimmig - und dann noch mal mit dem ganzen Freundeskreis, mit einer Freundin am Klavier und einem weiteren Freund, der professionell singt. Es gibt nichts Schöneres, als wenn unsere Stimmen dann ineinandergreifen." Mit Freunden singe sie auch "gewagte Duette", die eigentlich "außerhalb meiner Möglichkeiten" lägen. Erst damit, so Furtwängler, sei der Advent für sie komplett: "Weihnachten ohne Lieder wäre gar keins."

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung (ots)

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte hetzen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige