Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Eminem wäre beinahe an Tabletten-Sucht gestorben

Eminem wäre beinahe an Tabletten-Sucht gestorben

Archivmeldung vom 29.06.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.06.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Glenjam.com / en.wikipedia.org
Bild: Glenjam.com / en.wikipedia.org

Der US-Rapper Eminem wäre beinahe an einer Tabletten-Sucht gestorben. Der 40-Jährige erzählt in der Dokumentation "How to make Money selling Drugs" darüber, wie er in die Notaufnahme transportiert werden musste.

"Wäre ich nur zwei Stunden später ins Krankenhaus gekommen, wäre ich gestorben. Meine Organe haben versagt - meine Leber, meine Nieren, alles. Sie glaubten nicht, dass ich das überleben würde", so Eminem weiter.

Der Hip-Hop-Star war süchtig nach dem Schmerzmittel Vicodin, inzwischen sei er aber wieder clean, wobei der Entzug sehr schwer gewesen sei. "Ich war drei Wochen lang 24 Stunden am Tag durchgehend wach. Ich musste motorische und sprachliche Fähigkeiten neu erlernen", so Eminem.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte aula in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige