Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Gesundheit Gereizt ist nicht allergisch

Gereizt ist nicht allergisch

Archivmeldung vom 23.09.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 23.09.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild:   George - Flickrview - CC BY-NC-SA 2.0
Bild: George - Flickrview - CC BY-NC-SA 2.0

Die Haut juckt, schuppt, rötet sich: Wenn ein Kind so auf Kleidung reagiert, scheint die Sache für Eltern meist klar. Das kann nur eine allergische Reaktion sein. "Falsch", sagt Professor Dr. med. Dietrich Abeck, Hautarzt und Allergologe in München, im Apothekenmagazin "Baby und Familie".

Eine Textilallergie, ausgelöst durch chemische Substanzen wie etwa ein Farbstoff, kommt äußerst selten vor. Viel eher handelt es sich um Hautirritationen durch ein Kleidungsstück, das zu eng anliegt, scheuert oder nicht ausreichend luftdurchlässig ist. Kindern mit sehr trockener Haut zum Beispiel tun Wolle und Polyester nicht gut. Baumwolle oder Seide vertragen sie besser. Farb- oder Schadstoffe in der Kleidung können sensible Haut durchaus beeinträchtigen. Deshalb sollten die Eltern keine stark riechende Kleidung kaufen und Textilien meiden, die als knitterfrei, bügelfrei oder besonders pflegeleicht beworben wird. Das alles spricht für eine intensive chemische Behandlung.

Quelle: Wort und Bild - Baby und Familie (ots)

Videos
Bild: ExtremNews
1.8.2020: Der Tag der Freiheit - ein Erlebnisbericht
Kraft und Power verknüpfen
Kraft und Power verknüpfen
Termine
Transformatives Remote Viewing
85057 Ingolstadt
22.08.2020 - 23.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte geiser in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen