Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Gesundheit Mediziner rät von feuchtem Toilettenpapier ab

Mediziner rät von feuchtem Toilettenpapier ab

Archivmeldung vom 09.05.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.05.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Toilettenpapier und Toilettenpapierhalter
Toilettenpapier und Toilettenpapierhalter

Foto: Neptuul
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Brennen und Jucken am After können zu übertriebener Hygiene verleiten, die die Beschwerden noch verstärkt. Der Vorsitzende des Berufsverbands der Coloproktologen, Dr. Bernhard Strittmatter, rät im Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" beispielsweise von feuchtem Toilettenpapier ab: "Es enthält oft Desinfektionsmittel und Duftstoffe, die die Haut reizen."

Stattdessen empfiehlt er hautfreundliche Baby-Pflegetücher, die Reinigung mit klarem Wasser und das Trockentupfen mit weißem Toilettenpapier. So sind auch Blutungen leichter zu erkennen - oft erste Anzeichen für Hämorriden. "Dann muss der Patient zum Arzt, der die Ursache abklären kann", so der Freiburger Proktologe. In der aktuellen "Apotheken Umschau" finden Leserinnen und Leser weitere praktische Tipps, wie sich im Alltag durch einen gesunden Lebensstil Hämorriden vorbeugen lässt.

Quelle: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau (ots)

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige