Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Gesundheit Erst Stress, dann Diabetes

Erst Stress, dann Diabetes

Archivmeldung vom 02.12.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.12.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: knipseline / pixelio.de
Bild: knipseline / pixelio.de

Menschen mit viel Stress, etwa im Beruf, haben ein erhöhtes Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken. Dabei spielt auch das Stresshormon Kortisol eine Rolle, erklärt Professor Karl-Heinz Ladwig von der Technischen Universität München im Apothekenmagazin "Diabetes Ratgeber".

Kortisol erhöht den Blutzucker und beeinträchtigt die Arbeit des blutzuckersenkenden Hormons Insulin. Ladwigs Tipp: Für Ausgleich sorgen. Zum Beispiel mit Hobbies, aber auch mit regelmäßigem Sport.

Quelle: Wort und Bild - Diabetes Ratgeber (ots)

Videos
Die Spaltung "0bservieren" - Eine effektive Technik von Inelia Benz
Die Spaltung "0bservieren" - Eine effektive Technik von Inelia Benz
Inelia Benz: "Haben Sie sich impfen lassen und jetzt die Folgen kennengelernt?"
"Haben Sie sich impfen lassen und jetzt die Folgen kennengelernt?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte wohl in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige