Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Gesundheit Kaiserschnitt: Depressionen nach Vollnarkose

Kaiserschnitt: Depressionen nach Vollnarkose

Freigeschaltet am 06.02.2020 um 11:21 durch Thorsten Schmitt
Schwangerschaft: immer mehr Depressionen.
Schwangerschaft: immer mehr Depressionen.

Bild: pixabay.com, 3907349!

Eine Vollnarkose bei einem Kaiserschnitt steht mit einer deutlich erhöhten Wahrscheinlichkeit von schweren postnatalen Depressionen in Zusammenhang. Zu dem Ergebnis kommen Forscher der Columbia University Mailman School of Public Health und des Columbia University Irving Medical Center.

Halbe Mio. neue Fälle pro Jahr

Laut den Experten kommt es bei betroffenen Müttern immer wieder zu Krankenhausaufenthalten aufgrund von Suizidgedanken oder selbst verursachten Verletzungen. Die Studie hat erstmals die Auswirkungen einer Kaiserschnitt-Narkose auf das Risiko einer postnatalen Depression und der möglichen schützenden Wirkung einer Regionalanästhesie untersucht. Postnatale Depressionen haben sich allein in den USA in den vergangenen 15 Jahren versiebenfacht. Heute ist eine von sieben Frauen betroffen. Jährlich kommt es zu rund 550.000 neuen Fällen.

Forschungsleiter Jean Guglielminotti zufolge kann eine Vollnarkose das Risiko einer postnatalen Depression erhöhen, da der Hautkontakt zwischen Mutter und Kind und das Stillen verzögert werden. Häufig sind akutere und anhaltendere Schmerzen die Folge. "Diese Situationen stehen häufig mit der Unzufriedenheit der Mütter mit der Narkose allgemein in Verbindung. Die Folge können negative psychische Auswirkungen sein", so Guglielminotti.

Entlassungsunterlagen analysiert

Die Wissenschaftler haben die Entlassungsunterlagen nach Kaiserschnitten ausgewertet, die zwischen 2006 und 2013 in Krankenhäusern von New York State durchgeführt wurden. Von den 428.204 Kaiserschnitten wurde bei 34.356 oder acht Prozent der Frauen eine Vollnarkose gemacht. Eine schwere postnatale Depression, die einen Krankenhausaufenthalt notwendig macht, wurde bei 1.158 Patientinnen festgestellt. Das entspricht drei Prozent.

Von dieser Gruppe wurden 60 Prozent während des erneuten Krankenhausaufenthalts rund 164 Tage nach der Entlassung identifiziert. Im Vergleich mit Regionalanästhesie stand die Vollnarkose mit einer um 54 Prozent erhöhten Wahrscheinlichkeit einer postnatalen Depression in Verbindung. Die Wahrscheinlichkeit von Suizidgedanken oder selbst verursachten Verletzungen erhöhte sich um 91 Prozent. Die Forschungsergebnisse wurden in "Anesthesia and Analgesia" veröffentlicht.

Quelle: www.pressetext.com/Moritz Bergmann

Videos
Symbolbild
"Coronavirus": Alles nur ein großer Fake?
"Mut der Film"
Weit mehr als ein mutiges Filmprojekt - "Mut der Film"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte gurke in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige