Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Gesundheit 46 neue angehende Hebammen im Bildungszentrum für Gesundheitsberufe

46 neue angehende Hebammen im Bildungszentrum für Gesundheitsberufe

Archivmeldung vom 06.09.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.09.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Bild: "obs/Asklepios Kliniken"
Bild: "obs/Asklepios Kliniken"

Heute beginnen 46 junge Frauen ihre Ausbildung zur Hebamme im Bildungszentrum für Gesundheitsberufe (BZG). Diese Ausbildungsstätte gehört zu Asklepios - und der Klinikbetreiber ist damit der größte private Ausbilder der Stadt.

Bild: "obs/Asklepios Kliniken"
Bild: "obs/Asklepios Kliniken"

Erst letzte Woche hatten 29 frisch ausgebildete Hebammen in einem feierlichen Rahmen ihre Abschlusszeugnisse erhalten und können nun Schwangere bei der Geburtsvorbereitung, der Entbindung und im Wochenbett unterstützen.

Entgegen dem Bundestrend stieg die Zahl der Geburten in Hamburg in den letzten Jahren. Parallel dazu nahm auch das Interesse an der Ausbildung zur Hebamme zu, wie Holger Graber, Betriebsleiter des Bildungszentrums für Gesundheitsberufe (BZG) feststellte.

Viele angehende Hebammen absolvierten die praktischen Teile ihrer Ausbildung in den Geburtshilfeabteilungen der Asklepios Kliniken Altona, Barmbek, Nord und Wandsbek. Aber auch für praktisch alle anderen Hamburger Krankenhäuser mit Geburtshilfe bildet das BZG Hebammen aus.

Daneben werden eine Reihe weiterer Gesundheitsberufe angeboten, vor allem Gesundheits- und Krankenpfleger.

Quelle: Asklepios Kliniken (ots)

Anzeige: