Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Gesundheit Medikamentenforschung: EU erlässt Veröffentlichungspflicht

Medikamentenforschung: EU erlässt Veröffentlichungspflicht

Archivmeldung vom 04.07.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 04.07.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Bild: Michael Bührke / pixelio.de
Bild: Michael Bührke / pixelio.de

Unliebsame Forschungsergebnisse im Rahmen von Arzneimittelstudien sind in der Vergangenheit oft unter Verschluss gehalten worden. Zulassungsbehörden und anderen Wissenschaftlern fehlen dann wichtige Erkenntnisse. Dem schiebt die EU nun einen Riegel vor: Ab 2016 müssen Ergebnisse von klinischen Studien spätestens ein Jahr nach Abschluss auf einem Internetportal der Europäischen Arzneimittelagentur veröffentlicht werden.

"Es ist gut, dass wir durch die Registrierung wenigstens die Geburtsurkunde einer Studie haben - wenn auch nicht den ausführlichen Lebenslauf", kommentierte Gerd Antes, Direktor des Deutschen Cochrane-Zentrums an der Universität Freiburg das Gesetz in der "Apotheken Umschau". Cochrane-Zentren haben sich die Bewertung medizinischer Studien zur Aufgabe gemacht. Antes kritisiert ebenfalls, dass die Veröffentlichungspflicht nicht rückwirkend für bereits zugelassene Medikamente gilt.

Quelle: Wort und Bild - Apotheken Umschau (ots)

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte oxid in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige