Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Gesundheit Allergien: Warum Pollen, Nüsse und Co. Alarm auslösen

Allergien: Warum Pollen, Nüsse und Co. Alarm auslösen

Archivmeldung vom 05.03.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.03.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Titelbild Baby und Familie 3/2019. Bild: "obs/Wort & Bild Verlag - Gesundheitsmeldungen/Wort&Bild Verlag GmbH & Co. KG"
Titelbild Baby und Familie 3/2019. Bild: "obs/Wort & Bild Verlag - Gesundheitsmeldungen/Wort&Bild Verlag GmbH & Co. KG"

Neurodermitis, Heuschnupfen, Asthma, Kontaktekzem oder Nahrungsmittelallergien: Mehr als 20 Prozent der Kinder und mehr als 30 Prozent der Erwachsenen entwickeln laut Robert-Koch-Institut irgendwann mindestens eine allergische Erkrankung. Dabei ist eine Allergie im Grunde ein fataler Irrtum des Immunsystems, das nach dem ersten Kontakt mit einem Allergen "sensibilisiert" wurde.

Es reagiert fortan auf an sich harmlose Stoffe. "In der Regel sind das bestimmte Eiweiße. Zum Beispiel eben aus Pollen, Nüssen oder dem Kot der Hausstaubmilben", erklärt im Apothekenmagazin "Baby und Familie" Dr. Michael Gerstlauer, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Pädiatrische Allergologie und Pneumologie Süd. "Der Körper interpretiert dieses fremde Eiweiß dann als Gefahr und versucht, sich dagegen zu wehren."

Die Menge des Allergens spielt keine Rolle

Die Folgen reichen von leichten Rötungen auf der Haut bis hin zum Kollaps. Die Menge des Allergens ist dabei irrelevant. Schon ein paar Eiweißmoleküle "legen den Schalter um", wie Professorin Erika von Mutius erklärt, die Leiterin der Asthma- und Allergieambulanz an der Kinderklinik im Dr. von Haunerschen Kinderspital in München. "Es geht nur darum, dass das Immunsystem das Allergen bemerkt, und zack, geht es los." Warum das Immunsystem bei Allergikern überhaupt verrückt spielt, darüber gibt es nur Vermutungen. "Im Moment gehen wir davon aus, dass der Körper neue, fremde Eiweiße einfach zu einem falschen Zeitpunkt kennengelernt hat", sagt Gerstlauer.

Quelle: Wort & Bild Verlag - Gesundheitsmeldungen (ots)


Videos
"Karmas Rad"
"Karmas Rad": Die Merkel-"Wissenschaft"
"Karmas Rad"
"Karmas Rad": VEEZEE mehr als nur eine YouTube Alternative
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte wodka in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige