Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Gesundheit Schweiz: Tierpflegerin will Stress mit Kühen therapieren

Schweiz: Tierpflegerin will Stress mit Kühen therapieren

Archivmeldung vom 18.04.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 18.04.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Sabine Menge / pixelio.de
Bild: Sabine Menge / pixelio.de

Die schweizer Tierpflegerin Pascale Pineroli will Stress mit Kühen therapieren und deshalb ihren Kuhgnadenhof in Ennetmoos im Kanton Nidwalden in eine Therapiestation für gestresste Menschen umwandeln. "Kühe können mehr als nur Milch und Fleisch liefern", meint Pineroli. "Ich habe zuerst an mir selbst gemerkt, dass Kühe sehr viel Energie geben können. Danach hat es sich auch bei anderen Personen gezeigt." Allerdings ist Pinerolis Theorie noch nicht wissenschaftlich bewiesen.

Laut der schweizer Tierpflegerin sei der positive Einfluss auf die Psyche aber klar sichtbar, da Kühe sehr glückliche und ausgeglichene Tiere seien, sofern sie nicht unter Produktionsdruck ständen.

Für die Umwandlung und Eröffnung des Therapiehofes suchen Pineroli und ihre Geschäftspartnerin Madeleine Zimmermann nun allerdings noch Paten für Mütterkühe ihres gleichzeitig betriebenen Bauernhofes, um die Idee finanzieren zu können. Der Bauernhof, der bislang den Gnadenhof und dessen Umbau finanziert, soll künftig nämlich geschlossen werden.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte dattel in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige