Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Gesundheit Corona-Impfstoff: Medien schüren bereits Knappheitsängste

Corona-Impfstoff: Medien schüren bereits Knappheitsängste

Freigeschaltet am 07.01.2021 um 14:05 durch Andre Ott
Angst: Sorge vor Stress erhöht Herzinfarkt-Risiko. Bild: pixelio.de, sokaeiko
Angst: Sorge vor Stress erhöht Herzinfarkt-Risiko. Bild: pixelio.de, sokaeiko

Der GSK-Sanofi-Impfstoff gegen Corona wird wohl vorerst nicht kommen und die Medien verbreiten bereits Knappheitsängste. Doch die Impfkampagne läuft lange nicht so gut an, wie von den Pandemie-Panikmachern erhofft. Am 28. Dez. meldete FOCUS, dass der gemeinsame Corona-Impfstoff der Hersteller GSK und Sanofi nicht wie vorgesehen ausgeliefert werden könne. Dies berichtet der Medizinjournalist Hans U. P. Tolzin auf Impfkritik.de.

Tolzin weiter: "Die EU habe 300 Millionen Impfstoffdosen bestellt, davon 55,5 Mio. für Deutschland. FOCUS-Überschrift des FOCUS: "Deutschland startet ohne genügend Impfstoff".

Nur einen Tag später musste FOCUS einräumen, dass in Berlin bereits nach zwei Tagen eine große Impfstation, die für bis zu 5.000 Impfungen am Tag ausgelegt ist, wieder vorläufig zumachen musste: Es seien gerade einmal 228 Mitarbeiter von Pflegeheimen zum Impfen gekommen.

FOCUS bezieht sich dabei auf einen BILD-Bericht. Wie es dort heißt, seien zwischen den Jahren aufgrund der Personalknappheit nur wenige Pflegekräfte für die Impfung freigestellt worden. Dies könnte ein Hinweis darauf sein, dass der Corona-Impfstoff in Bevölkerung ähnlich schlecht angenommen werden wird wie 2009 der Pandemie-Impfstoff gegen die Schweinegrippe. Zumindest aber sind den Pflegekräften die Tage mit ihrer Familie deutlich wichtiger als der neue Pandemie-Impfstoff.

Laut FOCUS erhält Deutschland von dem Biontech-Impfstoff 55,8 Mio. der insgesamt 300 Mio. von der EU bestellten Dosen. Gesundheitsminister Spahn habe bereits weitere 30 Mio. Dosen nachbestellt. Weitere 50,5 Mio. Dosen werden vom Hersteller Moderna erwartet. Wie entsorgt man eigentlich umweltgerecht Millionen Dosen eines unerprobten Genimpfstoffs, den niemand will? Den Herstellern und ihren Kapitalgebern kanns egal sein. Sie haben auf jeden Fall auf Kosten des Steuerzahlers große Kasse gemacht."

Datenbasis:

Quelle: Impfkritik.de von Hans U. P. Tolzin

Videos
Bild: Screenshot Bildzeitung
Fake News über Schockzahlen aus England und Wales
Dr. Larry Palevsky am 19. Februar 2020 vor dem Ausschuss für öffentliche Gesundheit in Connecticut
Dr. Larry Palevsky: Aluminium Nanopartikel in Impfstoffen
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte rezept in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige