Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Meinungen/Kommentare Mittelbayerische Zeitung: zu Syrien/Russland

Mittelbayerische Zeitung: zu Syrien/Russland

Archivmeldung vom 08.02.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 08.02.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Es ist eine Vielzahl von Gründen, warum Russland sich hinter Syriens Präsidenten stellt. Es geht Moskau um den Erhalt eines wichtigen Waffenkunden. Es geht um den Erhalt eines Marinestützpunktes in Syrien. Es geht auch darum, das eigene Unbehagen darüber zu bekämpfen, dass sich die Zeiten geändert haben. Russland, das selbst nicht im Ruf steht, eine lupenreine Demokratie zu sein, erlebt, wie Tausende sich gegen die Regierung erheben.

Moskau hat zusehen müssen, wie reihenweise Despotien fielen. Der Kreml versucht, die Uhren anzuhalten, zu zeigen, wie einflussreich das Riesenreich nach wie vor ist. Und das nicht nur in Syrien: Es ist eine Frage der Zeit, bis Moskau im eisigen Winter den Gashahn weiter zudrehen und Europa in Schrecken versetzen wird. Es gibt schließlich viel zu verlieren: Am 4. März soll, wenn alles gut geht, Putin wieder Präsident werden. Dazu gilt es, die Russen zu beeindrucken von der Stärke Russlands. Und das geht offenbar immer noch am besten mit den Methoden des Kalten Kriegs.

Quelle: Mittelbayerische Zeitung (ots)

Anzeige: