Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Meinungen/Kommentare WAZ: Grüne Koalitions-Optionen - Bedingt gesprächsbereit

WAZ: Grüne Koalitions-Optionen - Bedingt gesprächsbereit

Archivmeldung vom 29.04.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.04.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Die Grünen sind derzeit in einer glänzenden Ausgangsposition für den Tag nach der NRW-Wahl - zumindest wenn man den Umfragen traut. Demnach dürften sich die einstigen Schmuddelkinder der Politik, mit denen die etablierten Parteien nicht spielen (sprich: koalieren) wollten, nach dem 9. Mai vor Bündnisangeboten kaum retten können.

CDU  wie SPD spekulieren längst auf die Grünen als potenzielle Partner. Doch was wollen die Grünen? Rot-Grün - klar. Schwarz-Grün - auch gut. Ampel - geht zur Not. Und was ist mit Rot-Rot-Grün? Anders als SPD-Chefin Kraft vollführt die grüne Front-Frau Löhrmann keinen verbalen Eiertanz, wenn die Sprache auf ein Paktieren mit der Linkspartei kommt. Man sei gesprächsbereit, lässt sie wissen. Unverständlich ist, dass Löhrmann eine Koalition mit einer Partei, deren Programm vor irrwitzigen Versprechungen strotzt und die ein schillerndes Verhältnis zum Rechtsstaat pflegt, für möglich hält, aber ein Bündnis mit CDU und FDP kategorisch ausschließt. "Jamaika" mit dem liberalen Erzfeind mag kein politisches Traumziel sein; aber unter demokratischen Parteien sollte man zumindest gesprächsbereit sein. Sonst läuft man Gefahr, unglaubwürdig zu werden.

Quelle: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte jumper in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige