Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Meinungen/Kommentare WAZ: Den Wildwuchs beenden

WAZ: Den Wildwuchs beenden

Archivmeldung vom 26.04.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 26.04.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Die Polizei überwacht die Bürger, die Internetkonzerne verfolgen jeden Klick, Versicherungen sind an jederart Daten interessiert, in Banken, Bahnhöfen, Tiefgaragen und Kaufhäusern schauen rund um die Uhr Videokameras zu - und neuerdings überwachen sich die Menschen schon gegenseitig. Die Furcht vor allumfassender Beobachtung, die mit den Enthüllungen Edward Snowdens geweckt wurde, schmolz in Zeiten der Terrorbedrohung. Dagegen wächst die Bereitschaft, für Sicherheitsmaßnahmen Grundrechte einzuschränken.

Wachsende technische Möglichkeiten sowie eine zugleich steigende Bedrohung durch Attentate und Kriminalität verschieben mehr und mehr die sensible Balance zwischen Sicherheit und Freiheit. Kaum ein Bereich des Lebens ist noch vor Beobachtung sicher. Dass in der Bevölkerung der Unmut darüber wächst, zeigt die wachsende Zahl von Beschwerden gegen privat installierten Kameras.

Auf Schritt und Tritt beobachtet zu werden, lässt sich auch mit dem Hinweis nicht rechtfertigen, dass Unbescholtene ja nichts zu befürchten hätten. Diesem Wildwuchs muss der Gesetzgeber endlich einen Riegel vorschieben.

Quelle: Westdeutsche Allgemeine Zeitung (ots)

Videos
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte krabbe in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige