Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Meinungen/Kommentare Allg. Zeitung Mainz: Unrealistisch Kommentar zu Bildung und Kinderbetreuung

Allg. Zeitung Mainz: Unrealistisch Kommentar zu Bildung und Kinderbetreuung

Archivmeldung vom 29.08.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.08.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott

Kostenlose Bildung auf allen Ebenen, von der Kita-Betreuung bis zum Studien-, ja sogar bis zum Meisterabschluss - das Ansinnen, das die SPD mit ihrem Wahlprogramm verfolgt, ist löblich. Und nachvollziehbar.

Es wurmt Martin Schulz, dass andere Parteien jede Gelegenheit nutzen, um der SPD unter die Nase zu reiben, dass sie sozialdemokratischen Werten über die Jahrzehnte abgeschworen habe. Sie wollte die breite Masse gewinnen und hat dabei viele Basiswähler verloren. Jetzt will Schulz mit dem Kopf durch die Wand. Auf einen Schlag sollen Sozial- und Bildungssektor umgekrempelt werden.

Eine stärkere Kooperation von Bund und Ländern macht Sinn, vor allem bei der Finanzierung sollte der Bund stärker eingebunden werden. Flächendeckende Bildung und Betreuung zum Nulltarif ist in Deutschland allerdings (noch) unrealistisch. Nicht zuletzt die Bertelsmann-Studie zu Kitas zeigt eines ganz deutlich: Die Qualität der Betreuung nimmt zu, auch der Personalstamm wächst. Doch die regionalen Unterschiede sind immer noch erheblich.

Bevor also alle Gebühren abgeschafft werden, muss jedes Kind die Möglichkeit haben, ganztägig und in angemessener Qualität betreut zu werden - ob in Kita oder Schule. Es bräuchte alleine zusätzliche 107 200 Fachkräfte und jährlich weitere 4,9 Milliarden Euro, um den von der Bertelsmann-Stiftung empfohlenen Betreuungsschlüssel von einer Fachkraft für drei Krippenkinder bzw. 7,5 Kindergartenkinder zu garantieren. Von Ganztagsschulplätzen für ältere Kinder ganz zu schweigen. Es gilt, nichts zu überstürzen: Erst muss die flächendeckende Versorgung sichergestellt werden, dann können Gebühren abgeschafft werden.

Quelle: Allgemeine Zeitung Mainz (ots) von Nicholas Matthias Steinberg

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte trab in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige