Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Meinungen/Kommentare Panik-Epidemie bei den Impfstoffherstellern

Panik-Epidemie bei den Impfstoffherstellern

Archivmeldung vom 09.03.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.03.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Die meisten von uns haben bemerkt, dass in letzter Zeit ein großer Schub begonnen hat, um Impfungen weltweit verbindlich vorzuschreiben. Der scheinbare Ursprung dieses Vorstoßes sind die Vereinten Nationen und ihre verschiedenen Erklärungen darüber, dass Impfgegner der Abschaum der Erde sind, der nichts anderes will, als dass Millionen von Menschen an schrecklichen Krankheiten sterben. Es mag daher ratsam sein, einen Blick auf die Vorgeschichte zu werfen.

Bereits in den 1930er und 40er Jahren hatte die IG-Farbe in Deutschland "das Sagen". Sie betrieben nicht nur ein chemisches und pharmazeutisches Monopol, sie finanzierten auch Adolf Hitler und gaben ihm seine Befehle. Unter den Direktoren der IG Farbenindustrie, die sich "Der Rat der Götter" nannten, befand sich auch ein Fritz te Meer, der bei den Nürnberger Prozessen wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu einer langen Haftstrafe verurteilt wurde. Dies hatte vermutlich damit zu tun, dass Auschwitz von der IG-Farben gebaut und verwaltet wurde und mit den dort an Menschenopfern durchgeführten "medizinischen" Experimenten. (Der größte Teil der modernen medizinischen Praxis basiert auf den durchgeführten Experimenten und Entdeckungen in Auschwitz und ähnlichen "Lagern".) Unter dem Druck von vermutlich Rockefeller, einem Großaktionär der deutschen Pharmaindustrie, wurde te Meer frühzeitig freigelassen und in die USA gebracht, wo er sowohl die CIA als auch die Vereinten Nationen mitbegründete.

Sprung nach 2009. Wir erinnern uns, wie die Vereinten Nationen ohne glaubwürdige Beweise versucht haben, eine weltweite Pandemie der Schweinegrippe auszurufen, mit Zwangsimpfung für alle. Die französische Regierung hat zwar ein Gesetz erlassen, das eine obligatorische Impfung ermöglicht, aber es gab fast einen Aufstand gegen sie, und es wurde beschlossen, dieses Gesetz nicht durchzusetzen. In jedem Fall ist die "Pandemie" nie passiert. Untersuchungen bei den Vereinten Nationen nach diesem Versuch ergaben, dass 80 % derjenigen, die über die Frage abstimmen, ob eine Pandemie ausgerufen werden kann, entweder hochbezahlte Mitarbeiter von Impfstoffherstellern oder Großaktionäre waren. Kurz gesagt, sie versuchten, ihre eigenen Taschen mit Milliarden von Zwangsimpfstoffen zu füllen. Zehn Jahre später und fast nichts hat sich geändert: Die UNO wird von Großkonzernen zu ihrem eigenen Nutzen geführt. Das wenige Gute, dass es bringt, ist nur Ausschmückung. Deshalb hat sich Präsident Trump davon distanziert.

Der heutige "Ausnahmezustand" wurde von den Impfstoff-Firmen ausgerufen und die Vereinten Nationen werden als Schaufensterfront benutzt - genau so, wie es konzipiert wurde.

Aber worum geht es bei dem Notfall?

Es geht um zwei Dinge:

1) In den letzten zehn Jahren oder so haben mehrere Länder der Zweiten und Dritten Welt Arzneimittel verboten oder nahezu verboten und die Homöopathie als ihre "vordere Front" der Gesundheitsversorgung angenommen, weil sie sicherer, viel effektiver ist und einen winzigen Bruchteil der pharmazeutischen Arzneimittel kostet. Jetzt, da Donald Trump die Macht übernommen hat, haben wir ein großes Land der Ersten Welt, das sich langsam in die gleiche Richtung bewegt.

2) Täglich erkennen Tausende von Menschen an, dass die pharmazeutische Medizin fast nutzlos und extrem gefährlich ist (sie ist die häufigste Ursache für unnatürliche Todesfälle in der Ersten Welt) und weigern sich, sie zu verwenden, wobei sie die viel sichereren und wirksameren Optionen bevorzugen.

Impfstoffe sind eine der drei Haupteinnahmequellen für die Pharmaunternehmen. Sie sind wahrscheinlich auch die profitabelste. Ein großer Teil der (zumindest in den USA) verwendeten Impfstoffe wird tatsächlich in China hergestellt, ohne Qualitäts- oder Sicherheitskontrollen. Ich habe keine Informationen darüber, inwieweit dies auch in Europa gilt. Impfstoffe sind jedoch mit problembehaftet - solange fast niemand von diesen wusste, konnte das Geschäft weiterlaufen:

a) Impfstoffe werden mit dem Versprechen verkauft, vor Krankheiten durch Viren zu schützen: Es gibt jedoch keinen glaubwürdigen Beweis dafür, dass es Viren überhaupt gibt! So entschied das Bundesgericht 2016, dass die Existenz eines Masernvirus nicht nachgewiesen ist.
b) Impfstoffe verhindern, wie uns gesagt wird, eine Infektion, d.h. die Übertragung von Viren von Mensch zu Mensch. Bis heute konnte noch niemand zeigen, dass eine solche "Infektion" tatsächlich stattfindet, geschweige denn wie! Wenn wir die unbestreitbare wissenschaftliche Tatsache berücksichtigen, dass in einer so genannten "Epidemie" nicht mehr als 4% (ja, nur vier Prozent) derjenigen, die mit dem vermeintlichen Virus in Berührung kommen, tatsächlich krank werden, dann sehen wir, dass das medizinische Konzept der Infektion Unsinn ist. Warum werden die 96% nicht krank? Es können nicht die Impfstoffe sein, wie wir gleich sehen werden.

Um diese ersten beiden Probleme zu umgehen, wird uns eine Menge pseudowissenschaftlicher Kram erzählt, von dem das meiste auf nichts anderem basiert als: "Wir können uns keine andere Erklärung vorstellen, deshalb muss diese wahr sein". Die Arbeit von Gaston Neassens zeigt am deutlichsten, dass diese imaginäre Lösung nicht wahr ist.

c) Impfungen bieten nicht nur keinen "Schutz" vor Krankheiten, sie VERBREITEN sie sogar! Wenn Du weißt, wie die natürliche menschliche Immunität tatsächlich funktioniert, dann ist das genau das, was Du erwarten würdest! (Siehe Tyrannosaurus Pharmaceuticus R.I.P. für weitere Informationen dazu, komplett mit Grafiken und Statistiken sowie Links zu anderen Quellen.)

Wenn Du einen Impfstoffhersteller nach Wirksamkeitsnachweisen wie den Ergebnissen von Doppelblindstudien fragst, wird Dir gesagt, dass dies nicht möglich ist, da es "unethisch" wäre, einer Gruppe von Menschen den "offensichtlichen Nutzen" der Impfung zu verwehren. Kurz gesagt, die einzigen angebotenen Beweise sind ihre eigene Propaganda! Dennoch werden seit fast 200 Jahren Vergleichsstudien durchgeführt. Alle diese Vergleiche zeigen, dass die Impfung direkt zu einer erheblichen Erhöhung der Inzidenz der Krankheit führt. Es gibt KEINE Ausnahmen davon! Das letzte Mal, als in Deutschland unter dem Hitler-Regime eine Zwangsimpfung durchgeführt wurde, führte dies zu einer 42%igen Zunahme der Diphtherie!
d) Alle so genannten "Ausbrüche" von "Krankheiten" wie die oft zitierten Masern, in den letzten zehn Jahren, zeigen, dass bis zu 92% derer, die "krank" wurden, vollständig geimpft waren. D.h. die Impfstoffe bieten keinerlei "Schutz".
e) Allmählich erkennen immer mehr Menschen, dass Kinderkrankheiten - der Hauptmarkt für Impfstoffe - überhaupt keine Krankheiten sind, sondern natürliche Entwicklungsprozesse, deren Eindämmung oder Verhinderung für ihre Kinder sehr schädlich wäre. Glücklicherweise haben sich Impfstoffe als fast völlig unfähig erwiesen, dies zu tun.

Kurz gesagt, der Impfstoffmarkt ist vom Zusammenbruch bedroht. Es handelt sich um einen Multi-Milliarden-Dollar-Betrug, dessen Verlust sich das Pharmakartell nicht erlauben kann - daher ihre Panik.

Ihre "Lösung" besteht darin, ihre Investitionen in vorab gekaufte Politiker zu nutzen, um die Impfung obligatorisch zu machen. Keine leichte Aufgabe, da dies in vielen Ländern, und insbesondere in den USA und Deutschland durch Verfassungsgesetze ausdrücklich verboten ist. In den USA gehen sie dieses Problem mit "Verwaltungsakten" an, wie z.B. die Impfung als Voraussetzung für eine Beschäftigung oder die Verweigerung der Schulbildung von nicht geimpften Kindern. Diese sind aufgrund von Rechtsstreitigkeiten nur teilweise wirksam. Sie drängen daher auf Verfassungsänderungen. In Deutschland ist ihre Taktik etwas anders und sie sind in eine selbstgemachte Falle geraten:

Das von den staatlichen und somit pharmazeutisch kontrollierten Medien vorangetriebene Konzept besteht darin, zu versuchen, Eltern, die gegen Impfung sind, einzuschüchtern.

Ein solches Szenario ist z.B. der Vorschlag, dass, wenn Ihr Kind mit Röteln in den Kindergarten geht und eine frisch schwangere Mutter es "erwischt", was zum Tod ihres Embryos führt, Du wegen Totschlags verfolgt werden könntest. Dies ist eine wunderbare Nachricht für uns, denn in jedem Rechtsstreit liegt die Beweislast beim Kläger. Wenn Dein Kind also durch Impfstoffe verstümmelt wurde, ist es sowohl schwierig als auch teuer, unbestreitbar zu beweisen, dass der Impfstoff die Verletzung verursacht hat.

In diesem Fall liegt die Beweislast jedoch bei den Pharmaunternehmen und ihren Handlangern. Sieh Dir nur an, was sie beweisen müssen, um ihre Strafverfolgung durchzusetzen:

i) Sie müssen das Konzept der Infektionskrankheit nachweisen.
ii) Sie müssen nachweisen, dass Viren vorhanden sind.
iii) Sie müssen nachweisen, dass Viren Krankheiten verursachen.
iv) Sie müssen beweisen, dass das Virus, das die Fehlgeburt verursacht hat, von Ihrem Kind stammt und genau beweisen, wie es von Ihrem Kind auf die Mutter übertragen wurde. Selbst wenn es möglich gewesen wäre, zu zeigen, dass das vermeintliche Virus von nirgendwo sonst her hätte kommen können, indem man alle untersucht hätte, mit denen die Mutter in den vergangenen Wochen in Kontakt gekommen war - auch Menschen, die zufällig in einem Geschäft waren, das sie besuchte -, wäre das nicht genug. Die Beweislast wird nicht dadurch erfüllt, dass man davon ausgeht, dass niemand sonst es hätte tun können. Man muss positiv beweisen, dass der Angeklagte es getan hat.
Natürlich kann nichts davon nachgewiesen werden, und so werden so etwas nie vor Gericht kommen. Aber es wird benutzt, um bei den Eltern, die sich dafür entscheiden, ihre Kinder vor dem Pharma-Kartell zu schützen, Angst zu erzeugen.

Die andere von ihnen angewendete Taktik ist das Konzept der "Gruppenimmunität" (auch Herdenimmunität genannt). Dies beruht auf einem natürlichen Phänomen, von dem die Impfstoffhersteller behaupten, dass es auch bei Impfstoffen passiert. Sechzig Jahre Impfung haben keinen Beweis dafür erbracht, dass sie dies tatsächlich tut. Tatsächlich zeigen die Impfstatistiken das Gegenteil, d.h. dass die "durch den Impfstoff induzierte Immunität" innerhalb weniger Jahre verschwindet oder gar nicht erst auftritt. Impfstoffinduzierte Gruppenimmunität findet nicht statt - ausschließlich die natürliche Version schafft die Herdenimmunität.

Dennoch wird das Konzept, dass man die Gruppenimmunität beeinträchtigt, wenn man seine Kinder nicht impfen lässt, als "Schuldpropaganda" benutzt.

Der letzte Punkt, der oft wiederholt wird, ist: "Wenn Ihr Kind nicht geimpft ist, stellt es eine große Gefahr für die geimpften Kinder dar, weil es sie krank machen könnte". Logischerweise ist dies ein offenes Eingeständnis, dass die Impfung KEINEN Schutz vor einer sogenannten Krankheit bietet und nichts anderes als ein krimineller Betrug ist. Daher mein Vorschlag in meinem jüngsten Artikel zu diesem Thema, die Pharmaindustrie als Ganzes wegen der gleichen Verbrechen gegen die Menschlichkeit an den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag zu verweisen, die ihre Vorgänger Fritz te Meer und Freunde in den 1930er und 40er Jahren begangen haben.

Hier geht es zum kompletten englischen Beitrag mit Links zu weiteren Informationen: https://bolenreport.com/panic-at-worldwide-big-pharmas-vaccine-companies/

Diesen Artikel kann als .pdf zum verteilen hier heruntergeladen werden

Quelle: Gastkommentar von Karma Singh

Anzeige:
Videos
Symbolbild
Die 5G Technologie aus einer ungewöhnlichen Sicht betrachtet
NHS 3.0
Das Universalgenie, die NHS 3.0
Termine
Kongress der vereinten Wissenschaften
66130 Saarbrücken
18.05.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige