Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Meinungen/Kommentare WAZ: Verwahrlost im Internet

WAZ: Verwahrlost im Internet

Archivmeldung vom 02.10.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.10.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Das Internet - gibt's den Blödsinn eigentlich immer noch?", hat Homer Simpson mal in der anarchischen Zeichentrickserie gefragt. Die Antwort ist: Leider gibt es für viele Menschen nichts anderes mehr. Sie verwahrlosen in der virtuellen Welt. Eine Ersatzwelt, von der sie sich das versprechen, was die Wirklichkeit ihnen oft vorenthält: Glücksgefühle, Erfolgserlebnisse, Bindungen. Und sie finden es dort womöglich sogar. Der Preis dafür aber ist hoch. Einfach mal abschalten? Unmöglich.

Wenn der Computer die Regie über das Leben übernimmt, wird das Spiel bald zur Sucht. Es bekommt krankhafte Züge samt aller Entzugserscheinungen. Eltern, deren Kinder Kontakte verlieren oder gar meiden und stattdessen den PC zum besten Freund machen, müssen zwar nicht in Panik verfallen. Sie sollten es aber auch nicht als Kleinigkeit abtun, als Teenager-Marotte, die sich schon wieder gibt. Mag schon sein, dass mancher noch darüber lächelt, wenn sich Therapieeinrichtungen mit der Internetsucht befassen. Es ist aber längst an der Zeit. An Patienten dürfte kein Mangel herrschen.

Quelle: Westdeutsche Allgemeine Zeitung (ots)

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte mauer in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige