Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Meinungen/Kommentare neues deutschland: Es wird weiter abkassiert

neues deutschland: Es wird weiter abkassiert

Archivmeldung vom 11.10.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 11.10.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott

Die Pflege von kranken, behinderten und alten Menschen bleibt ein schwieriges Feld. Selbst der fähigste Minister kann es nicht mit wenigen Befreiungsschlägen zum Hort von Zuwendung, Zuverlässigkeit, Würde und einer allseits zufriedenstellenden Finanzierung machen. Das zeigen die Reaktionen auf die von der Regierung abgesegnete, aber schon länger angekündigte Erhöhung der Pflegeversicherungsbeiträge.

Die ab Januar pro Jahr errechneten Mehreinnahmen von 7,6 Milliarden Euro sind eine schöne Stange Geld. Unklar ist noch, wie es verteilt wird. Wenn es einfach nach dem Gießkannenprinzip in vorhandene Strukturen fließt, was auch die LINKE im Bundestag befürchtet, wäre nichts gewonnen - auch keine einzige neue Pflegekraft. Die Stärkung des Pflegepersonals und damit auch eine bessere Vergütung wird zunächst in den Krankenhäusern stattfinden. Die Unternehmen der ambulanten Pflege und Heimbetreiber klagen, dass Fachkräfte nun noch stärker in die Kliniken abwandern würden. Da es keine verbindlichen Personalschlüssel für Pflegeheime gibt, sind die Bedingungen trotzdem gut, dass das zusätzliche Geld einfach abkassiert wird. Zusätzliche, neue Leistungen würden zwar erbracht, aber die Vergütung stiege nicht adäquat. Das wird so bleiben, solange Pflege nur ein Geschäftsmodell ist, aber kein Anliegen einer gesellschaftlichen Mehrheit. Auch Steuerzuschüsse, wie oft gefordert, würden das Problem nur fortschreiben.

Quelle: neues deutschland (ots)

Anzeige:
Videos
Sendung "ThorsHammer"
ExtremNews startet investigatives Sendeformat
Raumenergieprodukt, das im Video am Ende des Textbeitrages zu sehen ist.
Durchbruch der Freien Energie?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige