Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Meinungen/Kommentare Frankfurter Rundschau: "Teilhabe-Paket" für Kinder

Frankfurter Rundschau: "Teilhabe-Paket" für Kinder

Archivmeldung vom 09.10.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.10.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott

Die Frankfurter Rundschau schreibt zum Teilhabe-Paket für Kinder in Hartz IV: Die Bundesregierung hat auch ihre Stärken. Was zum Beispiel starke Worte angeht, hat sie in letzter Zeit gewaltig zugelegt. So erfreut sich Deutschland eines "Starke-Familien-Gesetzes". Darin ist immerhin festgelegt, dass die Kinder von Hartz-IV-Empfängern für "Bildung und Teilhabe" jetzt 15 statt zehn Euro pro Monat bekommen.

Fragt sich nur, was ein "Teilhabe-Paket" soll, wenn die große Mehrheit nicht daran teilhat. 85 Prozent der Berechtigten werden nicht erreicht, und der Skandal wird nicht kleiner dadurch, dass der Paritätische Gesamtverband die Zahlen ermitteln musste, weil die Regierung es nicht tut. Komplizierte Antragstellung, Scham der Berechtigten - was immer zur weitgehenden Wirkungslosigkeit führt, lässt nur einen Schluss zu: Wir brauchen, wie vielfach gefordert, eine allgemeine Grundsicherung, wenigstens für den Nachwuchs.

Quelle: Frankfurter Rundschau (ots)

Videos
Symbolbild
"Coronavirus": Alles nur ein großer Fake?
"Mut der Film"
Weit mehr als ein mutiges Filmprojekt - "Mut der Film"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte zupft in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige