Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Meinungen/Kommentare 130.000 Kommentare gelesen und leider waren die meisten Zeitverschwendung

130.000 Kommentare gelesen und leider waren die meisten Zeitverschwendung

Archivmeldung vom 21.08.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 21.08.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Markus Beckedahl hat die Faxen ziemlich dicke. Seit acht Jahren wacht er über die Kommentare auf Netzpolitik.org, was bedeutet: Er muss sie zumindest überfliegen, um eventuell eine Löschentscheidung treffen zu können. Nicht wirklich eine Arbeit die man gerne macht.

Markus Beckedahl schreibt dazu: "Jahrelang hab ich mich bemüht, auf fast jeden Kommentar einzugehen. Krude Verschwörungstheorien zu relativeren, auf jede Frage eine Antwort zu versuchen, Beleidigungen oder Formulierungen kurz davor zu gängeln, ganz schlimme Kommentare zu löschen und einen transparenten Hinweis darauf zu formulieren. Ich war motiviert und ich war geduldig. Das hat sich geändert: Ich hab da echt keine Lust mehr drauf.

Ich hab keinen Bock mehr, wenn ich Beleidigungen und anderes mittlerweile einfach lösche, weitere Kommentare auch zu löschen, die einem Zensur vorwerfen. Informiert Euch mal, was Zensur ist. Macht Euer eigenes Blog auf und kommentiert da alles, was ihr wollt. Seid selbst für Eure Beleidigungen rechtlich verantwortlich. Es ist nicht die Aufgabe, dieses Blogs, Euch hier einen Ort und ein Ventil für Eure schlechte Laune zu bieten. Man kann Kritik auch in ohne Beleidigungen, Unterstellungen und / oder sonst was formulieren. Man kann seine dunkle Seite auch auf anderen Seiten ausleben, die extra dafür gemacht sind und wo das Teil der Kultur ist. Dieser Ort ist woanders.

Am liebsten würde ich einfach die Kommentare schließen.

Aber das ist keine Lösung.

Also vergeuden wir weiterhin Zeit, um Kommentare zu lesen- und wenn es sein muss, zu löschen. Die Trolle, (nervende Zeitgenossen die gerne Foren und Blogs zuspammen) gehen in der Zeit ein Eis essen und genießen den Sonnenschein."

Danke dafür.

Quelle: konsumer.info (News4Press)

Anzeige: