Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Meinungen/Kommentare Ostsee-Zeitung: Kirgistan

Ostsee-Zeitung: Kirgistan

Archivmeldung vom 10.04.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 10.04.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Nach dem Umsturz in Kirgistan scheint es einen klaren Verlierer zu geben: die USA. Die neuen Machthaber in Bischkek haben nämlich gestern nicht nur umgehend Russland zum wichtigsten strategischen Partner Kirgistans erklärt, sondern auch angedeutet, den US-Stützpunkt Manas in ihrem Land vorzeitig zu schließen.

Dieser für die Versorgung der Nato-Truppen in Afghanistan  hochwichtige US-Vorposten war Moskau seit Jahren ebenso ein Dorn im Auge wie die Umkreisung mit US-Basen generell vom Kaukasus bis Mittelasien. Fällt mit der kirgisischen Kehrtwende zurück nach Moskau nun eine Bastion des Westens gegen radikale Islamisten in Afghanistan und Iran? Das ist zu bezweifeln. Wenn jetzt tatsächlich Bürger- und Menschenrechtler die Übergangsregierung in Bischkek bilden, dann wird sie eher nicht antiwestlich sein.

Quelle: Ostsee-Zeitung

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte eides in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige