Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Meinungen/Kommentare AfD: Umwelt und Natur vor Windrad-Irrsinn schützen!

AfD: Umwelt und Natur vor Windrad-Irrsinn schützen!

Archivmeldung vom 01.07.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 01.07.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić

„Zwei Prozent der Landesfläche“ will Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) für Windräder bereitstellen. Die radikale Forderung verdeutlicht, wohin die völlig utopische Energiewende der Bundesregierung in letzter Konsequenz führen soll. Zum Vergleich: Diese zwei Prozent entsprechend mehr als dem Doppelten der Größe des Saarlands. Deutschlands wunderschöne Wälder und Landschaften wären bei einer Umsetzung dieser Forderung nicht mehr wiederzuerkennen. Eine Katastrophe für den Tierschutz, aber auch für Anwohner, die unter Lärmbelästigung, gesundheitlichen Beschwerden und einer Einschränkung ihrer Lebensqualität leiden.

Doch über all das wollen sich die Apologeten der Energiewende ohne die geringsten Bedenken hinwegsetzen – dem vermeintlich verheißungsvollen Ziel des Klimaschutzes wird alles untergeordnet.

Schulze beklagt sich gar, dass einige Bundesländer noch nicht schnell genug den Ausbau vorantrieben und dass es in Nordrhein-Westfalen andere Abstandsregelungen brauche. Dabei ist Deutschlands Einfluss auf den CO2-Ausstoß verschwindend gering – gleichzeitig explodieren aber die Strompreise, die einen traurigen weltweiten Spitzenplatz erreicht haben. Es muss endlich eingesehen werden: Die Energiewende ist gescheitert! Wir brauchen einen pragmatischen und intelligenten Energie-Mix, der auch die Nutzung von Braunkohle und Kernenergie nicht pauschal ausschließen darf.

Quelle: AfD Deutschland

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte obenab in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige