Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Meinungen/Kommentare OSTSEE-ZEITUNG Rostock zu Nordkorea

OSTSEE-ZEITUNG Rostock zu Nordkorea

Archivmeldung vom 27.05.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.05.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch HB

Erst der atomare Bombentest, dann die demonstrative Raketenorgel und nun die offene Drohung mit Krieg. Nordkorea führt sich wie ein besoffener Halbstarker im Nobelrestaurant auf.

Der Unterschied: Nordkoreas Familiendynastie lässt sich nicht einfach in die Zwangsjacke stecken und abführen. Hinter den wilden Drohgebärden steckt dennoch eine Strategie. Das Regime will überleben - koste es, was es wolle. Um dies zu erreichen, will Pjöngjang primär mit den Amerikanern ins Geschäft kommen und internationale Wirtschaftshilfe erzwingen.

Denn trotz aller martialischen Töne sehnt Machthaber Kim Jong Il keine "Mutter aller Schlachten" wie einst Iraks Ex-Diktator Saddam Hussein herbei. Die Frage ist: Was wollen die USA? Wollen sie das Regime in Nordkorea stürzen oder die Region vor einem irrwitzigen Krieg bewahren? Obama muss entscheiden. Beides gleichzeitig ist derzeit nicht zu machen.

Quelle: Ostsee-Zeitung

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte abbau in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige