Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Meinungen/Kommentare ExtremNews Leitartikel zum Amoklauf der Westmächte

ExtremNews Leitartikel zum Amoklauf der Westmächte

Archivmeldung vom 08.04.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 08.04.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott

Es wird spannend in Europa. Offenbar scheinen treibende Kräfte in den USA, Frankreich und England sehr stark daran interessiert zu sein einen Weltkrieg ausbrechen zu lassen. Wozu wurden schließlich Deutsche und US-Amerikanische Truppen rings um die russische Grenze stationiert? Sicher nicht um zu üben.

Und wie die Tradition der USA es so will hat ja jeder Präsident, mit Ausnahme von aktuell Trump, einen Krieg begonnen. Da mittlerweile fast alle Länder auf diesem Planeten von den USA und deren "Westlichen Helfern", allen voran auch mit Tatkräftiger Hilfe der Deutschen, zerbombt, geplündert und ins Imperium eingeglieder wurde, bleiben jetzt nicht mehr viele Optionen für Trump. Schließlich wird die USA oder besser diejenigen die die USA steuern, nicht eher ruhen, ehe die gesamte Welt "befreit" wurde von allen Freiheitsrechten.

Oder aber die Menschen auf der gesamten Welt wachen jetzt auf und erkennen endlich welche Macht in jedem wohnt und nutzen diese um friedlich die alten Sklavenstrukturen abzuwerfen und sich neue, friedfertige und gerechte Strukturen zu geben.

Klar ist das auch in diesem Konflitk gelogen wird, daß sich die Balken biegen -wobei auch das nichts neues ist. Jeder Krieg der USA begann mit einer Lügengeschichte. 2014 hatte Syrien sein C-Waffenprogramm aufgegeben und die Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) der Vereinten Nationen hat seinerzeit bestätigt, dass alle C-Waffenvorräte der syrischen Streitkräfte vernichtet sind. Unter anderem dafür erhielt Ex-Präsident Obama den Friedensnobelpreis.

Davon will die "westliche Einheitspresse" und die "Einheitsregierung für Krieg" nichts wissen. Syrien, Russland, Iran und China müßen in deren Augen fallen -egal ob dazu alles Internationale Recht gebrochen werden muß oder nicht. Schöner Nebeneffekt ist auch, daß keiner mehr darüber spricht, daß die USA, mit direkter deutscher Beteiligung, erst kürzlich und mit voller Absicht eine Schule in Syrien bombariderte (33 Tote).

Wie dem auch sei. Deutschland ist im Moment voll mit dabei. Und von Deutschland hängt es hauptsächlich ab ob ein Weltkrieg stattfinden wird oder ob es einen globalen Frieden geben wird. Im ersteren Fall sollte jedem klar sein, daß kaum mehr als 2-4 Millionen Deutsche überleben dürften. Deutschland bietet im Moment die Logistik und viele Güter um überhaupt so viele Kriege auf dem Planeten am laufen zu halten.

Zur Erinnerung: Die Deutschen geben aktuell 81,9% ihrer Arbeitsleistung direkt und indirekt an die Banken weiter und leben von den restlichen 19,1%. Wem diese Banken wiederrum gehören und wem diese dienen dürfte im Jahre 2017 den meisten klar sein. Damit werden unter anderem die Kriege auf dieser Welt am laufen gehalten. Steigen die Deutschen aus diesem Kriegsspiel aus, gehören globale Kriege der Vergangenheit an und die Menschen in den anderen Staaten dieser Welt, könnten sich daran ein Beispiel nehmen und ebenfalls den Kreislauf aus Elend, Mangel und Krieg beenden.

Wie? Ein Möglicher Weg ist, daß die Deutschen von dem im Grundgesetz, den EU-Verträgen und im Canonischen Kirchenrecht verankerten Subsidaritätsprinzip gebrauch machen und ihr gemeinsames Zusammenleben neu organisieren. Beispielsweise mit einem Geldsystem das in den Händen der Städte und Gemeinden liegt und auf Guthaben und nicht auf Schulden basiert, frei von Zinsen. Ohne das Schuldgeldsystem mit Zins könnten die Gemeinden sich ohne Steuern finanzieren.

Das Subsidaritätsprinzip ist ein Hilfsprinzip und bedeutet, daß die Kleinste soziale Einheit eine Aufgabe selbst tun darf, wenn sie dies möchte und die größere Einheit sich zurückziehen muß. Also wenn beispielsweise eine Gemeinde alle Aufgaben des öffentlichen Lebens selbst regeln kann, dann müße übergeordnete Stellen (Land, Bund, EU) zurücktreten und die Gemeinde gewähren lassen.

Viele weitere Möglichkeiten gibt es. Für die Deutschen gilt jedoch dies nicht nur zu erkennen, sondern auch in die Tat umzusetzen. Wohin die Reise sonst weiterführen wird, dürfte jedem Menschen klar sein. Von Deutschland und Europa dürfte wenig übrig bleiben...

Quelle: ExtremNews von André Ott

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte sarkom in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige