Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Meinungen/Kommentare Rheinische Post: Nüchterner Obama

Rheinische Post: Nüchterner Obama

Archivmeldung vom 26.01.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 26.01.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Nein, es geht nicht mehr um den großen Wurf, die großen Entwürfe. Kein Wort über kühne Klimagesetze, die überfällige Einwanderungsreform, die Schließung des Lagers Guantánamo. Vor zwölf Monaten hatte Barack Obama noch in grandiosen Sätzen einen zweiten Sputnik-Moment beschworen, einen Ruck, der durch Amerika gehen müsse wie einst im Wettlauf gegen die Sowjetunion. Diesmal begnügte er sich damit, kleinere Brötchen zu backen.

Die Rede zur Lage der Nation, stellenweise klang sie wie der Vortrag eines nüchternen Wirtschaftsmanagers, der hier und da an den Stellschrauben dreht, damit sich das Betriebsergebnis verbessert. Es ist ein Vorgeschmack darauf, wie der Präsident in den herbstlichen Wahlkampf zu ziehen gedenkt: als Mann der Mitte, der nicht mehr versucht, sein Land umzukrempeln, so wie es Roosevelt oder Reagan taten, der eine nach links, der andere nach rechts. Nein, in die Geschichtsbücher wird diese Rede gewiss nicht eingehen. Doch in der Rolle des leiseren Managers lassen sich durchaus Wahlen gewinnen, vorausgesetzt, die Wirtschaft rutscht nicht in die nächste Rezession. Bill Clinton hat es vorgemacht. Obama, der ernüchterte Höhenflieger, wandelt nunmehr sehr konsequent auf seinen Spuren.

Quelle: Rheinische Post (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte ibadan in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige