Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Meinungen/Kommentare Frankfurter Rundschau: Leihmutterschaft und Embryonenschutz

Frankfurter Rundschau: Leihmutterschaft und Embryonenschutz

Freigeschaltet am 13.08.2019 um 06:04 durch Andre Ott

Klar ist: Der Staat darf sich bei der Unterstützung für Menschen mit Kinderwunsch nicht auf die Heteroehe als alleinige Norm festlegen. Im Mittelpunkt muss das Wohl des Kindes stehen - und nicht die Frage, ob seine Eltern das gleiche Geschlecht haben.

Oder einen Trauschein. Wenn die FDP allerdings zugleich die Legalisierung von Leihmutterschaft und Embryonenspende fordert, hat sie eher das Wohl (zahlungskräftiger) künftiger Eltern im Blick als das des Ungeborenen. Wie soll das Recht des Kindes auf Kenntnis der eigenen Herkunft durchgesetzt werden? Wer zahlt Unterhalt? Wie wird verhindert, dass aus der Mutterschaft ein Geschäft wird? Kinderwünsche erfüllen: ja - aber nicht um jeden Preis.

Quelle: Frankfurter Rundschau (ots)

Anzeige:
Videos
Bild: Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
"ExtremNews kommentiert" mit einer Premiere
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Termine
Agnihotra Seminar
36318 Schwalmtal
29.09.2019
Berlin Brandenburger Immobilientag 2019
14467 Potsdam
22.10.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige