Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Meinungen/Kommentare Neue OZ: Kommentar zu Raumfahrt

Neue OZ: Kommentar zu Raumfahrt

Archivmeldung vom 13.08.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 13.08.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Steckt in sechs Jahren eine deutsche Flagge auf dem Mond? Man muss kein Visionär sein, um daran zu glauben. Die technischen Voraussetzungen sind erfüllt: Deutschland hat sich in den vergangenen Jahren innerhalb der europäischen Weltraumagentur als leistungsstarke Raumfahrtnation etabliert.

Die Entscheidung für eine eigenständige unbemannte Mondmission wäre folgerichtig und würde den peinlichen Rückzieher von 2008 vergessen lassen, als der damalige Minister Glos ein Projekt absagte. Das ist gerade in einer Phase wichtig, in der sich die internationale Raumfahrt in einem Umbruch befindet. Die US-Raumfahrtbehörde NASA wird spätestens im kommenden Jahr ihre weltweite Vorreiterrolle verlieren, wenn sie ihre drei noch verbliebenen Spaceshuttles ins Museum stellt. Zugleich treiben immer mehr Länder Mondprogramme voran. Vor allem China und Indien.

Um als Gewinner aus der Umbruchphase hervorzugehen, muss die Frage der ungeklärten Finanzierung der deutschen Mondmission schnellstens beantwortet werden. Denn so viel ist sicher: Eine Absage an das gestern vorgestellte Programm könnte für den Wissenschaftsstandort Deutschland teurer werden als die Realisierung des Projekts.

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte huhn in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige