Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Meinungen/Kommentare Rheinische Post: Romneys Marathon

Rheinische Post: Romneys Marathon

Archivmeldung vom 23.01.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 23.01.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Es sollte ein Sprint werden, nun wird es ein Marathon. Nach einem gelungenen Start im US-Vorwahlkampf wähnte sich Mitt Romney fast am Ziel. Nun hat ihm Newt Gingrich einen Strich durch die Rechnung gemacht. Eigentlich war er schon abgeschrieben, der Altpolitiker mit der spitzen Zunge. Doch im Bibelgürtel des Südens hat er alle eines Besseren belehrt. Sicher, Romney bliebt Favorit. Sein Spendenkonto ist am besten gefüllt, seine Kampagne die professionellste.

Gut möglich, dass er dank eines gut geölten Apparats die nächste Etappe gewinnt, die Primary in Florida. Doch so sicher ist es nicht mehr. Die Dynamik amerikanischer Wahlkämpfe kann sich rasch ändern, zurzeit ist es Gingrich, der Rückenwind hat. Der ausgebuffte Profi profitiert vom Rebellengeist der Tea Party, vom Rechtsruck in seiner Partei. Romney ist vielen Konservativen nicht konservativ genug, ein Mann ohne Stallgeruch, zu glatt, zu flexibel. Weshalb sie fieberhaft nach Alternativen suchen. Beim Start in Iowa war es der Außenseiter Rick Santorum, der davon profitierte. Jetzt scheint sich Gingrich als der Anti-Romney herauszukristallisieren. Falls sich der rechte Flügel auf ihn verständigt und Santorum das Handtuch wirft, kann es für den Favoriten der Mitte noch sehr eng werden.

Quelle: Rheinische Post (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte witwe in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige