Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Meinungen/Kommentare AfD: Messer-Angriff in Chemnitz 2018: Irakischer Täter immer noch unauffindbar!

AfD: Messer-Angriff in Chemnitz 2018: Irakischer Täter immer noch unauffindbar!

Freigeschaltet am 08.09.2020 um 06:05 durch Andre Ott

Die Diskussion um den Messer-Angriff eines irakischen Asylbewerbers im sächsischen Chemnitz wurde zum Symbol für die unerträgliche Schieflage in der deutschen Ausländer- und Einwanderungspolitik. Mit mehreren Messerstichen soll der damals 22-jährige Farhad A. den 35-jährigen Daniel H. getötet haben.

Die Staatsanwaltschaft Chemnitz bestätigte jetzt gegenüber „Focus“, dass der mutmaßliche Täter weiterhin auf unauffindbar ist – dabei hätte er angesichts seiner umfangreichen Strafakte längst nicht mehr in Deutschland sein dürfen!

Gefährliche Körperverletzung, Drogenhandel, Diebstahl, Sachbeschädigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte gehörten zu den Dutzenden vorherigen Taten des illegal eingereisten Irakers. Doch während viele Menschen in Chemnitz angesichts der furchtbaren Tat um ihre Sicherheit und ihre Zukunft fürchteten, kannten die Medien und die Altparteien nur ein Thema: Die sogenannten „Hetzjagden“ auf Ausländer, die vom damaligen Verfassungsschutzchef Maaßen als Falschmeldung bewertet wurden. Maaßen musste gehen – die Zustände in der Einwanderungspolitik blieben. Nur mit der AfD ist Chemnitz nicht überall. Nur mit der AfD wird durchgesetzt, was selbstverständlich sein sollte: Kriminelle oder illegal eingewanderte „Flüchtlinge“ müssen konsequent abgeschoben werden!

„Focus“: Iraker nach Messerangriff in Chemnitz unauffindbar.

Quelle: AfD Deutschland

Videos
Wie in alten Zeiten: Eine Regierung, eine Meinung, ein Befehl (Symbolbild)
Dr. Bodo Schiffmann: Totes Kind durch Maske, Faschisten in der Regierung, Bayern und Notstand in Deutschland!
ExtremNews kommentiert - Folge 8
ExtremNews kommentiert - Folge 8
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte finger in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige