Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Meinungen/Kommentare BERLINER MORGENPOST: Flüchtlinge werden Nachbarn Kommentar zu Flüchtlingsheimen

BERLINER MORGENPOST: Flüchtlinge werden Nachbarn Kommentar zu Flüchtlingsheimen

Archivmeldung vom 19.06.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 19.06.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott

Der Senat hat bereits umgesteuert und plant nun den Bedarf an Unterkunftsplätzen für Flüchtlinge und Wohnungslose gemeinsam. Das ist folgerichtig - anerkannte Flüchtlinge sind ja zunächst nichts anderes als Wohnungslose. Und es lässt nicht den Vorwurf aufkommen, die Verwaltung spiele unterschiedliche Bedürftige gegeneinander aus.

Es gibt sogar Überlegungen, irgendwann Flüchtlinge und Wohnungslose oder Studenten gemeinsam in einer Modularunterkunft unterzubringen. Das klingt verwegen und natürlich kann es nicht ohne gute Vorbereitung und betreuende Begleitung funktionieren. Aber das Experiment wäre es wert. Berlin braucht gemischte Nachbarschaften, um seine Weltoffenheit und seinen Charme zu bewahren. Die Integration der Flüchtlinge ist dabei große Aufgabe und Chance zugleich.

Quelle: BERLINER MORGENPOST (ots) von Andreas Abel

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte ruhr in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige