Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Meinungen/Kommentare Lasst alle Dinge in der Liebe geschehen …

Lasst alle Dinge in der Liebe geschehen …

Archivmeldung vom 16.05.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.05.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Was sind die Beweggründe der Leute, die gerade bei den vielen Demonstration überall auf die Straße gehen, sind es, wie im Mainstream behauptet, wirklich Extremisten, Verschwörungstheoretiker oder irgendwelche Wirrköpfe? Auch ich wurde gestern gefragt: "Thorsten warum nimmst Du jetzt an den politischen Protesten teil und gehst für das Grundgesetz oder gegen die Regierung auf die Straße?" Hier meine Antwort auf diese Frage, die ich als Denkanstoß gerne hier als Kommentar veröffentliche, denn vielleicht regt diese zum Nachdenken über die aktuelle Situation an.

Hier schon einmal meine Antwort vorweg: "Ich gehe für die Herzenergie und die Liebe auf die Straße!"

Wer sich jetzt vielleicht über meine Antwort wundert, hier die Begründung dazu:

Es spielt grundsätzlich keine Rolle, ob eine Verschwörung und Absicht hinter der aktuellen Situation steht, sondern es geht um den Ist-Zustand, der für jeden, egal welcher politischen Gesinnung, welches Glaubens etc. ein unbestreitbares Faktum ist.

Die jetzigen sogenannten Lockerungen sind in Wirklichkeit keine, da sie eine kalte, graue, herzlose Gesellschaft erschaffen. Sie reduzieren uns alle auf das Niveau von einer Maschine ohne Emotionen, Gefühle und was liebevolles Leben sonst so ausmacht.

Es gibt zum Beispiel kein Lächeln untereinander durch den Mund-Nasen Schutz - oder umgangssprachlich die Maske - mehr. Wer von Euch hat nicht schon erlebt, was ein Lächeln zum Beispiel auf der Straße oder in einem Geschäft von einem unbekannten Menschen für einen positiven Effekt hat, wenn man im Stress ist oder gerade einen schlechten Tag hat. Im Anschluss geht es einem deutlich besser und die eigene Fröhlichkeit kehrt zurück.

Es gibt auch keine Umarmung und menschliche Nähe durch den 1,5 Meter Abstand mehr. Durch den fehlenden Körperkontakt werden wir krank und sterben auch schneller. Wissenschaftler haben in Untersuchungen unter anderem festgestellt, dass ein Mensch ohne jegliche menschliche Nähe nach ca. 5 Jahren an fehlender Herzernergie (sozusagen gebrochenem Herzen) stirbt.  Selbst ein Händedruck oder das in den Arm Nehmen würde für einen positiven Effekt reichen. Die jetzigen Hygieneregeln verhindern jedoch, dass es dazu kommt. Diese Herzenergie hat gerade auf alte oder kranke Leute eine sehr positive Auswirkung. Doch was macht man jetzt? Man isoliert sie. Der Homo sapiens ist aber ein soziales Wesen und nicht eines, das ganz alleine in Abgeschiedenheit für sich existiert. Bei vielen Naturvölkern ist es so, dass sich nur die Sterbenden absondern, um in Ruhe ihren Körper zu verlassen. Wir zwingen gerade einige von uns, sich abzusondern und wundern uns dann, dass die Sterblichkeitsrate im Bezug auf eine mögliche Todesursache durch einen sogenannten "Coronavirus" gerade Ältere häufiger betrifft. Mich wundert dies nicht, da die jetzigen Regeln sie sozusagen zum Sterben schicken, weil dieses Programm des Absonderns, bevor der Tod eintritt, von unseren Vorfahren noch in uns allen vorhanden ist.

Oder was man gerade mit den Kindern macht, ist eine seelische Folter und Vergewaltigung.

So könnte ich hier noch eine ganze Reihe von Beispielen aufzählen, ich denke aber auch so versteht jeder meine Antwort. 

Diese aktuellen Regeln zählen in dieser Form eigentlich zu den weißen Foltermethoden und sind daher genauso schlimm wie Kriegserlebnisse. In Kriegs- und anderen dramatischen Notsituationen war es bisher immer so, dass die Menschen zusammenkamen, um sich gegenseitig Kraft zu geben, doch auch dies wurde uns jetzt genommen. Selbst die Kirchen bieten dies durch die ganzen Auflagen nicht mehr. Die Politiker sollten daher einmal überlegen, anstatt selbst irgendwelche Verschwörungstheorien zu konstruieren, ob nicht hierin ein Grund zu suchen ist warum die Leute sich jetzt unbedachten der politischen Ausrichtung und über alle Glaubensrichtungen hinweg so zahlreich versammeln.

Ohne, dass wir in unsere Herzenergie kommen, ist keine Bewusstseinserweiterung möglich. Hier darf sich jeder nun selbst die Frage stellen, ob dies unbewusst alles zufällig geschieht oder vielleicht doch ein Plan dahintersteht. Irgendwie erinnert mich das Ganze auch ein wenig an "Momo", den Roman von Michael Ende. Auch, wer das Buch bereits gelesen hat, sollte dies mit seinem heutigen Wissen vielleicht noch einmal tun. 

Deshalb gehe ich für die Liebe, die Herzenergie und das Leben auf die Straße. Denkt bitte einmal darüber nach, ob dies nicht auch für Euch ein Grund sein könnte, es mir gleich zu tun und ebenfalls dafür auf die Straße zu gehen. Denn wer in seinem Herzen ist, kennt keine Gewalt und wenn ihr alle ein solches Feld aufbaut, seid ihr wie ein Licht, das sämtliche Dunkelheit verschwinden lässt.

Abschließen möchte ich meine Ausführung, obwohl ich keiner Glaubensgemeinschaft angehöre, mit diesem Zitat: “lasst alle Dinge in der Liebe geschehen …” (1.Kor 16,14).

Quelle: Kommentar Thorsten Schmitt - ExtreNews

Videos
Symbolbild
... Und wenn Dein Körper das kleine Corona Problem schon selbst erledigt hat?
Vernon Coleman 2019
Dr. Vernon Coleman: „Das könnte unmöglich passieren! Oder doch?“
Termine
Das Ende der Pandemie - Der Tag der Freiheit / Lockdown-Großdemo
Berlin
01.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte soeben in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige