Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Meinungen/Kommentare Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zum Absturz vor den Komoren

Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zum Absturz vor den Komoren

Archivmeldung vom 01.06.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 01.06.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Wieder ein Flugzeugabsturz. Mehr als 150 Tote sind zu beklagen. Und wieder ist, wie schon vor gut vier Wochen, ein Airbus betroffen. Doch die beiden Maschinen sind ebenso wenig wie die Umstände des Unglücks miteinander zu vergleichen.

Der Airbus A310, der gestern beim Landeanflug auf die Komoren ins Meer gestürzt ist, hat nach Angaben aus Frankreich eine Vergangenheit. Die Maschine war vor zwei Jahren mit Mängeln aufgefallen und seither nicht mehr am europäischen Himmel aufgetaucht. Doch für der Strecke vom Jemen auf die Komoren war sie weiter im Einsatz. Ob und wie repariert, das weiß niemand. Denn der Gesellschaft war in der Vergangenheit die Erlaubnis entzogen worden, Flugzeuge europäischer Linien zu warten. Zudem hatte die Vereinigung der in Frankreich lebenden Komorer hatte sich erst in der vergangenen Woche über den schlechten Standard bei Yemenair beklagt. Vor diesem Hintergrund drängt sich der Verdacht auf, dass vermutlich schlampige oder nicht durchgeführte Wartungsarbeiten zum Tod von 152 Menschen führten.

Quelle: Westfalen-Blatt

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte fegten in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige