Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Meinungen/Kommentare Was hältst du eigentlich als Dresdener von Pegida....

Was hältst du eigentlich als Dresdener von Pegida....

Archivmeldung vom 17.01.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.01.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Grafik aus dem im Leserbrief erwähnten Order „graphics“
Grafik aus dem im Leserbrief erwähnten Order „graphics“

... werde ich oft gefragt. Und da ich diese Frage einerseits nicht mit einem Halbsatz beantworten will und andererseits nicht jedes Mal meine umfassende Sicht darauf darlegen kann, stelle ich diese hiermit ein Mal ausführlich vor.

Zunächst: ich finde es großartig, daß nun endlich eine große Anzahl der bequemen Deutschen ihren Hintern vom Sofa hochbekommen haben und ins Handeln kommen!

Und daß dies nun auch noch bei den besonders bequemen Dresdenern - und damit in meiner Heimatstadt - seinen Anfang findet, erfreut mich ganz besonders. Das läßt hoffen!

Zum Inhalt der Pegida-Forderungen möchte nur sagen: es ist ein guter Anfang, wenn es dazu dient, die Leute massenhaft dazu zu bringen, das perfide Spiel der alten Macht zu durchschauen.

Jeder der selber bei Pegida in Dresden dabei war, erlebt - mehr oder weniger deutlich - die Kluft zwischen seiner eigenen Wahrnehmung und der Medienpropaganda.

 Viele „Normalos“ sind verärgert oder verwirrt, wenn sie von den Lügenmedien als „Rechtsextrem“, „Verwirrt“ oder „Ausländerfeindlich“ bezeichnet werden. Mich kann das freilich nicht mehr schocken, weil ich das Prinzip der gesteuerten Medien seit Langem durchschaut habe.

Sicherlich kann bei 25 bis 30.000 Menschen (auch diese Zahlen werden in den gesteuerten Medien „heruntergerechnet“, während bei den „Gegendemonstranten“ mal schnell eine Null drangehängt wird)  nicht ausgeschlossen werden, daß es einzelne Ausprägungen radikaler Tendenzen gibt. Insbesondere wenn die entsprechenden Verdächtigen gezielt eingeschleust werden. Der Grundtenor - so meine Wahrnehmung - ist jedoch absolut friedlich und lösungsorientiert, da teile ich den angehängten Augenzeugenbericht von Wilfried Junghans.

 Apropos organisierter Terror: Kürzlich erinnerte ich mich an eine selbst erlebte Begebenheit vom Oktober 1989 in Dresden: Damals – am 4. Oktober 1989 – sollten Züge mit „Botschaftsflüchtlingen“ aus Prag über das Verwaltungsterritorium der DDR-Geschäftsführung in die BRD(1) fahren. Dabei fuhren die Züge auch durch Dresden, was eine Eskalation zwischen weiteren Ausreisewilligen und Neugierigen (wie mir) einerseits und der „Staatsmacht“ am Dresdener Hauptbahnhof mit sich brachte. Nachdem alle Leute von der Polizei aus dem Hauptbahnhof entfernt und davor zwei „Funkstreifenwagen“ der Polizei von „Rowdys“ umgekippt, mit Benzin übergossen und angezündet wurden, schlug die bereitstehende DDR-Gewaltmacht (Stasi, Polizei, Militär, Kampftruppen etc.) los und „löste die Ansammlung auf“, wie das im Polizeijargon so heißt. Der offizielle Einsatzgrund waren also die „gewalttätigen Demonstranten“, die Polizeiautos anzünden, Scheiben einschlagen und Geschäfte ausrauben.

Zwei Jahre später - die Medien hatten gerade einen kurzen Lichtblick der Wahrheitsfindung - war in der Sächsischen Zeitung zu lesen, daß die Randale ausschließlich von Stasi-Agenten in Zivil geplant und durchgeführt wurde, um der Gewaltmacht einen Einsatzgrund zu liefern.

Und so läuft das immer in diesem Spiel. Lasst Euch also nicht von Terrormeldungen irritieren!

Ich behaupte sogar: ohne Geheimdienste gäbe es überhaupt keinen Terrorismus, denn genau das ist deren Geschäft!

Apropos Geheimdienste: kürzlich habe ich mir das CIA-World Factbook 2013-2014 heruntergeladen.

Und was finde ich da im Order „graphics“?: (siehe Grafik)

 Lustig nicht?

Sie haben es uns also immer selber mitgeteilt, wir müssen „nur“ hinsehen.

 Zurück zu Pegida sowie dem Vorwurf der „Ausländerfeindlichkeit“ der Dresdener und der Deutschen.

Dazu will ich Euch eine Geschichte von meinem griechischen Vater erzählen:

Anfang der 50er Jahre des vergangenen Jahrhunderts installierte die britische und US-amerikanische Verwaltungsadministration (die nicht mit den Briten oder den Amerikanern verwechselt werden darf) nach bewährtem imperialen Muster in Griechenland eine faschistische Diktatur, die erbarmungslos alle griechischen Patrioten verfolgte, einsperren und töten lies, die ihre Heimat und die Freiheit liebten und dafür kämpften. Dazu gehörte auch mein Vater, der nach einem halben Jahr Gefängnis nach Dresden kam. Diese Patrioten mussten also tatsächlich aus politischen Gründen (mit ihren Familien) aus Griechenland - ihrer Heimat - fliehen, weil ihr Leib und Leben bedroht war.

Diese (echten) Flüchtlinge (des anglo-amerikanischen Terrors) kamen - unter anderem - in das ebenfalls auf Befehl der britischen und US-amerikanischen Verwaltungsadministration zerbombten Dresden, wo sie großzügig aufgenommen wurden. Die Kameraden meines Vaters sagten mir kürzlich: „Wir sind den Deutschen zu großem Dank verpflichtet, weil sie uns in größter Not Obdach, Kleidung und Essen gaben. Unter Bedingungen, in denen sie selber Nichts hatten, außer Trümmerberge, Hunger, Vertriebene und massenhaften Toten (auch hier wird mit der Angabe „bis zu 20.000 Opfer“ gelogen daß sich die Balken biegen).

Nachdem die griechischen Flüchtlinge also in den 50er Jahren nach Deutschland kamen, wurden sie hier aufgenommen und assimiliert. Daß sie alle deutsch lernten, war selbstverständlich. Nichtsdestotrotz gingen viele davon wieder in ihre Heimat zurück, als die (offene) faschistische Diktatur in Griechenland - Ende der siebziger Jahre - beendet war.

Das ist wahre und gelebte Solidarität mit Menschen in Not – liebe Schmierfinken der Lügenmedien!

 Im Übrigen will ich noch daran erinnern daß Dresden zur Zeit des mehrfachen und gezielten Bomben-Holocaust im Februar 1945 (Zitat von einem der größten Kriegsverbrecher Churchill: Dresden soll gegrillt werden) voller Flüchtlinge war. In Dresden waren seinerzeit fast so viele Vertriebene und Flüchtlinge aus den deutschen Ostgebieten wie Einwohner (also insgesamt ca. eine Million Menschen). Und da behaupten diese Heuchler der Lügenmedien, daß die Dresdner nicht bereit wären (wirkliche) Flüchtlinge in der Not aufzunehmen - schämt Euch (wenn Ihr das überhaupt noch könnt)!

Diese Bombenangriffe (auch auf Dresden) waren also gezielter und feiger Massenmord eurer Auftraggeber – liebe Schmierfinken der Lügenmedien!

Und das ist keine Meinung von mir, wie vielleicht gerne so mancher Rabulistiker einwenden mag, sondern sind knallharte und nachprüfbare Fakten!

 Aber jetzt, nach diesem kleinen Geschichts-Exkurs, zurück zum Hier und Jetzt:

Pegida bewegt also die Gemüter und Jeder versucht irgendwie eine Position dazu zu finden. Das ist verständlich, denn schließlich möchte man (2) ja up to date sein.

Aber müssen wir das denn?

Müssen wir unsere Gemüter daran erhitzen und uns wieder gegeneinander aufwiegeln lassen?

 Ich sage nein, denn all dieser Trennungsgedanke wurde extra dazu geschaffen, um uns voneinander zu entfernen und gegeneinander aufzuwiegeln: „Links“ gegen „Rechts“, „Oben“ gegen „Unten“, Frau gegen Mann, „Alt“ gegen „Jung“, „Schalke“ gegen „Bayern“, „Eso-Spiri“ gegen „Normalo“, „Vegetarier oder Veganer“ gegen „Fleischfresser“ und so weiter und so fort!

Das Problem ist also das Trennungsdenken - die Polarität.

Und deshalb halte ich mich auch zurück, den einen oder anderen Pol zu nähren, denn mein Ziel ist die Rückkehr zur Einheit - zum All-Eins-Sein!

Ja ich weiß, das gelingt mir häufig noch nicht so recht – das Ziel ist aber fest im Blick :-)

 Was tut nun aber die BRD-Verwaltungsorganisation und die Massenmedien um die Situation wieder zu deckeln?

Sie reagieren mit Panik und versuchen dem „Problem“ mit den üblichen Mitteln (Verleumdung, Lügen, Propaganda, Hetze, Organisation und Finanzierung von „Gegendemonstrationen“ aus Steuergeldern, inklusive der (teilweise) gewalttätigen Gegendemonstranten usw.) Herr zu werden.

Dazu geben sie sich gern „demokratisch“ (was immer das heißen soll). So ruft jetzt die kommerzielle Verwaltungsorganisation, die unter dem Namen „Sächsische Staatsregierung“ (Eintrag z. B. in der weltgrößten Firmenauskunft D&B, unter der Nummer 332630557) firmiert, zum „Dialog“ auf.

Was soll ich denn bitte mit einer nicht legitimierten Geschäftsführung diskutieren, die meine Steuergelder gegen meine Interessen ver(sch)wendet?

Zu dem ist alles bereits gesagt: Die „Stadtverwaltung Dresden“ hat – genau wie alle anderen Verwaltungseinheiten in den BRD- und EU-Verwaltungsorganisationen von der kommunistisch-faschistischen EU-Diktatur den Befehl erhalten, eine bestimmte Anzahl von „Asylanten“ unterzubringen - ob ihnen das passt oder nicht. Sie haben es einfach umzusetzen und können dabei wählen, wie sie das ihrem Personal (mit dem entsprechenden Firmen-, sprich Personal-Ausweis) verkaufen - mehr nicht.

 Die Frage, die sich für mich dabei stellt ist: Wie kommen diese Typen auf das dünne Brett zu glauben, daß sie etwas für mich zu entscheiden hätten?

Spätestens bei einer offiziellen (sicherlich immer noch getürkten) „Wahlbeteiligung“ von 43 Prozent bei der Geschäftsleitungswahl zum „Sächsischen Landtag“ im September 2013 sollte jeder Schnarchnase klar werden, daß diese Politikdarsteller keinerlei Legitimation durch uns – die Schaffer aller Werte und deren Gläubiger (3) – haben!

Was soll ich also mit diesen Politik-Schauspielern über den Inhalt des Stückes diskutieren, daß sie aufführen. Selbst der Regisseur kann es maximal interpretieren. Wenn schon, dann müsste ich das mit dem Autor tun.

Aberund vor dieser Erkenntnis haben die finsteren Hintermänner die größte Panik – das brauchen wir doch gar nicht!

Wir brauchen weder mit dem Autor, noch dem Regisseur und gleich gar nicht mit den (Politik-)Darstellern über das Stück diskutieren, wenn es uns nicht gefällt.

Viel besser ist es, diesem Schauspiel weder Aufmerksamkeit noch Geld zu geben und stattdessen unser eigenes Stück der Liebe zu schreiben.

Dazu gehört auch, diesen Strukturen alle Arten unserer Energie zu entziehen, von denen diese (bislang großartig) leben. Damit meine ich insbesondere Eure Aufmerksamkeit und Euer Geld, denn damit könnt Ihr etwas viel besseres schaffen als diese jämmerlichen und korrupten  Gestalten!

Dann wird das Schmieren-Theater wegen Desinteresse einfach schließen - Schluß mit den uralten Teile-und-Herrsche Dramen!

 Ja sicher, das Schreiben unseres eigenen spannenden Lebensstückes haben wir in unserer Aus-Bildung (in der wir sehr erfolgreich aus unserer innerer Bildung gebracht wurden) nicht gelernt – aber wir können es, glaubt mir das. Jeder kann es!

 Ach, Ihr glaubt nicht, daß Ihr es könnt?

Doch, ihr habt die Macht!

Wer sonst?

 Ich gebe Euch ein aktuelles Beispiel: das grandiose Scheitern der Ebola-Inszenierung:

Ist es Euch eigentlich schon aufgefallen, daß dieses Thema nahezu gänzlich in der Versenkung verschwunden ist?

Seit Jahren - nein seit Jahrzehnten - wurde diese Lüge von dem Massenmedien geschaffen und penetriert, um uns weiter in der Angst vor einen „Pandemie“ zu halten und - nicht zuletzt - ein erneutes Milliarden-Geschäft des Pharma-Kartells einzurühren. Was haben die Massenmedien nicht getrommelt, manipuliert und finsterste Szenarien an die Wand gemalt.

Doch nun ist diese Inszenierung offensichtlich an die Wand gegangen, weil wir uns nicht mehr in die Angst bringen lassen. Und dieses Mal ist es noch nicht einmal soweit gekommen, wie bei der Inszenierung der „Vogelgrippe“ vor fünf Jahren, bei der die Vasallen der BRD-Geschäftsführung den Pharmakonzernen Millionen an Steuergeldern in den Rachen geschmissen haben.

Aus einer Quelle - die ich zu deren Schutz nicht nennen möchte (es wird zu gegebener Zeit veröffentlicht) - weiß ich, daß die Ebola-Erreger in den Labors der Pharma-Konzerne geschaffen wurden, um später - nach erfolgreicher Medienkampagne - den gleichzeitig entwickelten „Gegenimpfstoff“ verkaufen und damit ein weiteres riesiges Geschäft machen, sowie uns damit noch weiter vergiften zu können. So ist das immer gelaufen, so hat das immer funktioniert.

 Gerade wird wieder Terror inszeniert und medial massiv versucht, uns mit den entsprechenden Nach-richten (nach denen wir uns dann aus-richten sollen) und Bildern von schwerbewaffneten schwarzen Polizisten aus Paris, Belgien und Berlin an den offenen Besatzerstatus und die Militärdiktatur zu gewöhnen, damit wir das innerlich akzeptieren (Anhang „Terroristen in Paris, Belgien und Berlin“).

Damit ist jetzt aber Schluß, weil wir uns nicht länger für dumm verkaufen und in dieses Spiel hereinziehen lassen!

 Und da sind wir auch schon bei der ganz simplen Lösung: Ich durchschaue die Lügen und mache nicht mehr mit, in diesem alten Spiel des Teile-und-Herrsche!

Oder anders herum gesagt: ICH BIN(4) (genau richtig so wie ich bin) und folge ausschließlich der (meiner) Wahrheit!

 Deshalb hier noch mal mein Aufruf: hört auf, Euch länger von den Massenmedien an der Nase herumführen zu lassen und folgt Eurer eigenen inneren Stimme! Denn die wird Euch immer richtig führen, egal was da „im Außen“ gerade getönt und veranstaltet wird.

Denn das ist es ja wovor die alten Herrscher solch große Angst haben: daß wir uns ernsthaft aufmachen die Wahrheit zu erkunden und uns nicht mehr mit deren Lügen abspeisen lassen.

 Wie sagte schon Aristoteles: Der Anfang ist die Hälfte vom Ganzen.

Pegida könnte somit für so Manchen der erste Schritt dazu sein, wirklich einmal hinzusehen und seiner eigenen Intuition zu folgen anstatt den alten Glaubensmustern. Dabei ist es zweitrangig ob Pegida gesteuert und/oder früher oder später wieder in der Versenkung verschwinden wird (was nach meiner Meinung beides zutrifft), denn die siebente Welle der Apokalypse (Aufdeckung) wird Mitte März diesen Jahres stattfinden. Und diese siebente Offenbarungs-Welle wird die letzten Reste der Lügen hinwegreißen. Das wissen natürlich auch die alten Herrscher und werden alles versuchen, um irgendwie ihre Macht zu retten. Doch auch die ersten Wendehälse fangen bereits wieder an ihre Hälse zu wenden. Es wird ihnen nichts nützen!

 Insgesamt bin ich also sehr optimistisch ob des Geschehens, auch wenn es im kommenden halben Jahr sicherlich sehr holprig und turbulent werden wird. Wichtig ist dabei, wie gesagt, daß wir bei uns selbst bleiben und uns nicht mehr in das Spiel der Kabale hineinziehen lassen. Und deshalb noch mal meine klare Aufforderung an Euch: schneidet die Arme der Krake der Massenmedien ab, indem ihr denen keine Energie in Form von Aufmerksamkeit und Geld gebt! Dazu gehört natürlich auch die GEZ oder wie diese Firma jetzt gerade genannt wird!

Soll heißen: lasst die Kiste aus und kauft keine Mainstream-Printmedien mehr! Setzt Euch nicht mehr als unbedingt nötig dieser Propaganda und diesen Lügen - aber auch keiner „Unterhaltung“ (Untenhaltung) - aus ,sondern verwendet die Zeit und Aufmerksamkeit für das Wichtigste: für Euch selber, eure Familie und eure Freunde!

 So, ich hoffe daß sich das Lesen für Euch trotz der Länge gelohnt hat. Aber kürzer geht es nicht, wenn das komplexe Thema so einigermaßen erfasst werden soll.

Wer meine Sicht bislang noch nicht kannte und noch mehr dazu wissen will, kann ja mal meine Interviews bei Bewusst.TV anschauen.

 Fußnoten:

1): Die BRD-Verwaltungsstruktur ist 1990 erloschen. Selbst das „Bundesverwaltungsgericht“ erklärte daß der „Einigungsvertrag“ nichtig ist: http://dem-deutschen-volke.blogspot.de/2013/08/urteil-bundesverfassungsgericht-der.html ,hier: https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/05/26/zusammenfassung-brd-kein-staat-nur-die-verwaltung-der-quadro-zone/, und hier: https://illusionderfreiheit1.wordpress.com/2011/10/01/der-tag-der-deutschen-einheit-eine-grose-luge/

2): man: ist der letzte kümmerliche Rest eines ganzen und vollständigen Mannes – mit nur noch einem kleinen m und nur einem n, der stets irgendwo ist (im Dschungelcamp, „im Job“, Frazenbuch (Facebook), beim „Shopping“, Saufen, Fußball, im Streit oder sonstwo) – aber nie beim Wichtigsten: bei sich selbst.

3) Der Schaffer aller Werte meint hier im Sinne des Handelsrechtes den Schaffer aller materiellen und finanziellen Werte, die von ihm durch Arbeit (im weitesten Sinne) erstellt wurden. Da wir mit Lug, Trug, Ausbeutung und Gewaltmittel (unter anderem mittels der BRD-Vasallen) vom größten Teil dieser Werte getrennt wurden, sind wir jetzt Gläubiger derjenigen, die uns unser Vermögen geraubt haben. Nunmehr müssen wir diese Werte von den Dieben klar und deutlich zurückfordern!

4) ICH BIN ist das stärkste Mantrum zur Selbst-Zentrierung und der Selbst-Ermächtigung.

Leserkommentar von Thomas Uwe aus Dresden,

Anzeige: