Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Meinungen/Kommentare Rheinische Post: VW holt die Keule raus

Rheinische Post: VW holt die Keule raus

Archivmeldung vom 11.10.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 11.10.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott

Früher konnte sich die Autoindustrie sicher sein: Egal, was an Regulierung auf uns zukommt, die Bundesregierung wird es schon richten. Egal, welche Partei regierte, dem wichtigsten Arbeitgeber des Landes war man geradezu ergeben. Die Zeiten sind nicht vorbei. Doch die Drohung von VW-Chef Herbert Diess, bei zu scharfen EU-Klimavorgaben seien 100.000 Arbeitsplätze in Gefahr, zeigt, dass es der Industrie schwerer fällt als früher, mit Forderungen durchzudringen.

Der Diesel-Skandal und der arrogante Umgang der Branche mit dessen Aufarbeitung haben Vertrauen gekostet - und Einfluss. Vielen anderen Ländern ist es relativ egal, was deutsche Hersteller fordern, die auch ihren Bürgern schmutzige Autos verkauft haben. Und warum sollte man die Branche dafür belohnen, dass sie wegen höherer Gewinne immer größere Fahrzeuge auf die Straße bringt, obwohl der Verbrauch gleichzeitig immer stärker sinken muss? Deutschland hat ein fundamentales Interesse daran, dass die Autoindustrie stark bleibt. Doch die Erpressung mit der Job-Keule bringt kein Vertrauen zurück.

Quelle: Rheinische Post (ots)

Anzeige:
Videos
Sendung "ThorsHammer"
ExtremNews startet investigatives Sendeformat
Raumenergieprodukt, das im Video am Ende des Textbeitrages zu sehen ist.
Durchbruch der Freien Energie?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige