Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Meinungen/Kommentare Neue OZ: Kommentar zu Hessen

Neue OZ: Kommentar zu Hessen

Archivmeldung vom 31.01.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 31.01.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Hessens Koalition der Willigen ist vereinbart, aus dem amtierenden Regierungschef Koch kann wieder ein gewählter werden. Aber der mäßige Wahlerfolg der CDU, vom Spitzenkandidaten zu verantworten, hat Spuren hinterlassen.

Der einst kraftstrotzende, auch bundesweit hoch gehandelte Koch ist auf Landesligaformat geschrumpft. Die Liberalen sind die wahren Sieger der Wahl, und den Lohn dafür haben sie kassiert. Das wird im Koalitionsvertrag zwar nicht so deutlich. Die Union konnte ihre Positionen im Wesentlichen wahren und dürfte mit dem Ergebnis zufrieden sein.

Beim Personal tut's dem alten und neuen CDU-Regierungschef jedoch richtig weh. Drei Ministerposten gehen an die Liberalen, darunter das besonders gewichtige und öffentlichkeitswirksame Kulturressort. CDU-Minister müssen weichen. Enttäuschung ist die Folge. Schlägt sie in Wut um, könnte sich die bei der Wahl des Ministerpräsidenten leicht in peinlichen Nein-Stimmen niederschlagen. Wegen der deutlichen CDU/FDP-Mehrheit im Landtag wären die zwar wohl nicht bedrohlich, aber für Koch gleichwohl eine schwere Belastung. Seine Partei verdankt ihm zwar Wahlsiege in der Vergangenheit. Aber auch schmerzliche Denkzettel. Weitere Fehler darf er sich nicht leisten, muss vielmehr mühsam wieder Vertrauen aufbauen.

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung

Videos
Vorhersagen für 2022 von Inelia Benz
Vorhersagen für 2022 von Inelia Benz
Corona - Weiter ins Chaos oder Chance für ALLE?
Corona - Weiter ins Chaos oder Chance für ALLE?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte leck in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige