Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Lifestyle Reisen Sensationelle fossile Schätze im Dinosaurier Museum Altmühltal

Sensationelle fossile Schätze im Dinosaurier Museum Altmühltal

Archivmeldung vom 21.06.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 21.06.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Bild: "obs/Dinosaurier Museum Altmühltal/© Bayerische Staatskanzlei"
Bild: "obs/Dinosaurier Museum Altmühltal/© Bayerische Staatskanzlei"

Es ist soweit: Im Dinosaurier Museum Altmühltal können kleine und große Urzeitfans ab sofort spektakuläre neue Einblicke in die Lebenswelt vor 150 Millionen Jahren gewinnen. Ministerpräsident Dr. Markus Söder eröffnete persönlich am 21. Juni die neue Ausstellung "Schatzkammer im Herzen Bayerns - Die einzigartigen Fossilfunde von Painten".

Sie sind zweifelsfrei die Highlights der neuen Ausstellung: Dakosaurus und Sciurumimus. Das 5,5 Meter lange Meereskrokodil Dakosaurus gilt als das größte Plattenkalkfossil aller Zeiten und eines der größten Urzeittiere Bayerns. Einst stand es sogar an der Spitze der Nahrungskette im Jurameer. Sciurumimus gehört ebenfalls zu den bedeutendsten Dinosauriern Europas, das besondere Original-Fossil zeigt ein Raubsaurier-Baby mit noch erhaltenem Haarkleid. Entdeckt wurden die Sensationsfunde neben vielen weiteren im Kalkwerk Rygol bei Painten. Jetzt werden die Fossilien der Sammlung Albersdörfer aus dem östlichen Altmühltal zum ersten Mal der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Kaum zu glauben, dass das Landschaftsbild zwischen Kelheim und Donauwörth vor 152 Millionen Jahren von einem 25 Grad warmen Flachmeer mit Lagunen, Riffen und Inseln geprägt war - ähnlich der heutigen Karibik. Der Schlamm, der sich am Boden der damaligen Lagune von Painten ansammelte, konservierte Krokodile, Fischsaurier, Raubfische und zahlreiche andere Bewohner des Riffs für die Nachwelt. Die Fossilien in den ältesten Plattenkalken im Jura der südöstlichen Frankenalb zeichnen sich durch eine herausragende Qualität aus: Im Gegensatz zu den Fossilien aus dem westlichen Altmühltal sind sie von Natur aus rötlich gefärbt und strahlen regelrecht im Kontrast zum sehr hellen umgebenden Kalkstein. Auch der Zustand der Schalen, Knochen oder sogar früherer Weichgewebe ist exzellent. Das ermöglicht nicht nur neue Einsichten in die Lebenswelt der Urzeittiere, sondern führte auch zur Entdeckung einer bisher unbekannten Spezies von Flugsauriern.

20 Jahre lang grub sich ein Team von Paläontologen intensiv durch die Schichten des Steinbruchs und entdeckte dabei Funde von unschätzbarem Wert für die Wissenschaft - wie Krokodile, Rochen, Raubdinosaurier, Flugsaurier und Schildkröten -, die nun erstmals zu sehen sind. "Die neue Ausstellung ist eine Präsentation der Superlative mit fossilen Weltneuheiten in nie gekannter Qualität", freuen sich Michael Völker und Raimund Albersdörfer, Gründer des Dinosaurier Museum Altmühltal. Die Ausstellung kann vom 21. Juni 2019 bis Herbst 2019 im Dinosaurier Museum Altmühltal besucht werden.

Quelle: Dinosaurier Museum Altmühltal (ots)

Videos
Bild: ExtremNews
1.8.2020: Der Tag der Freiheit - ein Erlebnisbericht
Kraft und Power verknüpfen
Kraft und Power verknüpfen
Termine
Transformatives Remote Viewing
85057 Ingolstadt
22.08.2020 - 23.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte episch in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige