Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Lifestyle Reisen Schwedens Norden: Gold of Lapland bietet Reisen für Unternehmungslustige an

Schwedens Norden: Gold of Lapland bietet Reisen für Unternehmungslustige an

Archivmeldung vom 05.10.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.10.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Goldenes Lappland: Das weiche Herbstlicht lässt die Wälder in goldenen Farben erstrahlen. Bild: Wolfgang Weitlaner
Goldenes Lappland: Das weiche Herbstlicht lässt die Wälder in goldenen Farben erstrahlen. Bild: Wolfgang Weitlaner

Seit einigen Jahren boomt Nordeuropa in Sachen Fremdenverkehr. Kein Wunder, denn diese Länder bieten grandiose Natur und intakte Umwelt - und wer sich gerne im Freien aufhält, kommt voll und ganz auf seine Kosten. Die Liste der Freizeitaktivitäten reicht vom Fischen, über Hundeschlitten-Fahrten ohne Schnee bis hin zum Wandern. Perfekt zugeschnittene Reise-Arrangements organisiert Gold of Lapland, die Destination- und Marketing-Organisation der Region.

"Insgesamt sind über 90 Fremdenverkehrsbetriebe von Gold of Lapland vertreten", erklärt Eleonore Hedman, Marketing und Promotion Manager bei Gold of Lapland, im pressetext-Interview. In den Sommermonaten sei die Auslastung auch sehr gut, denn immer mehr Menschen suchen Erholung in der Natur. "Was viele allerdings nicht wissen ist, dass im Herbst, wenn sich die Mischwälder verfärben, diese Region ganz besonders reizvoll ist."

Nordeuropa: Im Reich der Samen

Die Samen sind die indigenen Bewohner dieser Region, die sich von Norwegen über Nordschweden bis Finnland erstrecken. Ihre Kultur hat das Land geprägt. "Das Augenfälligste daran ist ihr Kalender, der acht Jahreszeiten kennt", erklärt Hedman. Diese richten sich nach den Lebenszyklen der Rentiere, die den Samen gehören.

"Vor dem ersten Schnee, der hier schon im Oktober fallen kann, werden die Herden zusammengetrieben und einzelne Tiere geschlachtet, denn die Zahl der in Schweden lebenden Rentiere darf 250.000 nicht überschreiten." Diese Jahreszeit - von der zweiten Oktoberwoche bis Mitte November - wird Tjakttja oder Echter Herbst genannt.

Frische Luft und kristallklare Seen

"Lappland ist ein Land mit vielen Flüssen und Seen", erzählt Hedmann. Daher gibt es auch so viele Aktivitäten, die mit dem Wasser zu tun haben - ganz egal, ob man den Kayak nimmt oder mit dem Boot zum Fischen fährt. Selbst in entlegenen Orten, wie etwa in Gallejaur gibt es Unterkunftsmöglichkeiten und Gaststätten.

Gallejaur am gleichnamigen See ist ein Kultur- und Naturreservat in einem. Ein historisches Dorf, in dessen Häusern man so übernachten kann, wie es die Menschen vor 100 Jahren getan haben verbunden mit einem Urwald, dessen älteste Baumbestände 500 Jahre alt sind. Hier leben 150 verschiedene Vogelarten sowie Luchse, Braunbären und Elche.

Wanderbarer Norden

"Die kleine Gemeinde Ammarnäs, im Naturschutzgebiet Vindelfjällen gelegen, ist ein Ort, der zum Wandern einlädt", erklärt Hedman. Ein schönes Ziel ist der Bergsee Bertejaure oder der Trail zum Tjulträsk-See, der mitten durch das Naturreservat führt. In den Herbstmonaten gibt es frische Pilze sowie Elch- und Rentierfleisch.

Eine andere Möglichkeit der Fortbewegung ist der Hundeschlitten. "Dazu braucht man nicht notwendigerweise Schnee, denn wir haben Schlitten mit Rädern", meint Donald Eriksson, Tour-Leader von Aurora Borealis in Vindeln in der Provinz Västerbotten. "Das Erlernen des Hundeschlitten-Fahrens ist relativ einfach und es macht großen Spaß", unterstreicht Eriksson.

"Mit etwas Glück kann man während der Herbstnächte auch Nordlicht sehen", meint Hedman. "Die touristische Sensation dieses Landes ist und bleibt die unglaubliche Natur, die zu Outdoor-Aktivitäten einlädt, ganz egal, wie das Wetter gerade ist."

Quelle: www.pressetext.com/Wolfgang Weitlaner

Anzeige: