Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Lifestyle Reisen Genusswanderungen in Hongkongs ländlichem Naturparadies

Genusswanderungen in Hongkongs ländlichem Naturparadies

Archivmeldung vom 10.04.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 10.04.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Bild: https://www.noblekom.de
Bild: https://www.noblekom.de

Hongkong ist berühmt für seine kantonesische Küche und die frischen Gerichte voller Aromen und unterschiedlicher Geschmacksnuancen. Abseits der Großstadt führen Wanderwege zu kleinen Fischerdörfern mit authentischen Restaurants und Garküchen, die einige kulinarische Überraschungen zu bieten haben.

Beliebte Gerichte, die sich sofort in die Geschmacksknospen der Gäste einprägen, sind beispielsweise zart gedämpfter Fisch, gebratene Garnelen in dunkler süß-saurer Soße sowie knusprig frittierter Tintenfisch. Diese Genusswanderungen eigenen sich für Menschen aller Fitnesslevels und führen durch unberührte Natur immer entlang der Küstenlinien.

Ein Stück Tradition für den Gaumen in Sai Kung

Im ländlichen Sai Kung lässt sich auf einer Reise in die Vergangenheit die traditionelle Hakka-Küche entdecken. Für Tagesausflügler bietet die Region viele Möglichkeiten, die gegensätzlichen Facetten Hongkongs kennenzulernen. Starkoch Christian Yang erinnert sich gern an die Ausflüge in die Country Parks der Stadt, die er als Heranwachsender unternommen hat. Seine Liebe zur Natur und zum Grillen führt er auf seine prägenden Jahre als Pfadfinder zurück. "Unsere Wanderwege in Sai Kung sind hügelig, es geht dauernd rauf und runter. Kiosks waren an heißen Tagen regelrechte Lebensretter. Normalerweise hatten sie einen alten Kühlschrank mit eisgekühlten Getränken, in dem ich mir eine Limonade holen konnte. Das war meine Belohnung - und der beste Teil der Wanderung", so erinnert sich Yang.

Auf dem Weg vom Ma Liu Shui Pier zum Sham Chung Manor freut sich Yang, einen solchen Kühlschrank zu sehen. Sofort holt er sich ein gekühltes Cream Soda raus und schaut sich die Speisekarte des Ladenbesitzers Michael Li an. Li ist ein Nachfahre der Hakkas aus dem Dorf Sham Chung und in New York aufgewachsen. Später kehrte er in das Dorf seiner Vorfahren zurück und übernahm das Sham Chung Manor, als sein Onkel vor fünf Jahren in Rente ging. Sein Cousin Jimbo Wong, der lange als Koch in Irland gearbeitet hatte, steht am Herd.

Yang, der ebenfalls von nach Mauritius ausgewanderten Hakka abstammt, genießt glücklich ein traditionelles Hakka-Gericht aus geschmortem Schweinefleisch. Es ist typisch für diese Küche und besteht aus blanchiertem Schweinebauch mit fermentiertem Tofu. Mu-Er-Pilze und eingelegter Kohl geben dem Gericht eine knackige Note. Dazu kommen eine oder zwei rote Chilischoten, die für eine überraschende Schärfe sorgen.

Während Yang die heimatlichen Aromen genießt, bewundert er die idyllische Landschaft: Grüne Felder, umgeben von subtropischen Wäldern und sanften Hügeln, ein Pfad schlängelt sich zwischen einigen Süß- und Salzwasser-Teichen, in denen Meerbrassen und Meeräschen gezüchtet werden. Solch ruhige ländliche Umgebungen sind in den New Territories Hongkongs.

Als Nächstes kommt ein Austernomelett mit grünen Zwiebeln und frischem Koriander auf den Tisch. Die Austern werden zusammen mit den Zwiebeln gebraten, dann gibt der Koch einige Enten- und Hühnereier dazu. Li erklärt, dass früher die Frauen am Pier Austern sammelten und sie morgens verkauften und so wurde das Austernomelett zu einem typischen Gericht. "Das können wir garantiert nicht von der Speisekarte nehmen", lacht Li mit einem Achselzucken. "Aber wir holen die Austern mittlerweile auf dem Markt, es gibt ja keine Austernsammlerinnen mehr.

Christian Yang zeigt sich überzeugt von den heimischen Gerichten: "Ich liebe dieses Essen, das man nur auf Land bekommt. Gerichte wie Nudeln und Tofu-Pudding sind Teil unserer Kultur". Genauso, wie den Luxus, abseits der technologiegetriebenen, schnelllebigen Großstadt dem Rauschen der Bäume und des Wassers zu lauschen. Hongkong ist einzigartig, weil es viele Strände und Berge hat. Eine empfohlene Wanderung in Sai Kung ist die rund 13 km lange, schwere Route von Pak Tam Chung nach Sham Chung. Während der ca. 5-stündigen Tour können Leckereien wie Tofu-Desserts, Hakka Snacks, Cha Kwo-Dampfnudeln und geschmortes Schweinefleisch genossen werden.


Quelle: Hong Kong Tourism Board (ots)

Videos
Impfen (Symbolbild)
Die Krankheitshersteller
Zirbeldrüsen-Kur
Algenglück für die Zirbeldrüse
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte sand in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige