Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Lifestyle Reisen So klappt Urlaub mit dem Hund in Dänemark

So klappt Urlaub mit dem Hund in Dänemark

Archivmeldung vom 23.01.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 23.01.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Anja Schmitt
Meer
Meer

Bild von Monika Schröder auf Pixabay

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine bezahlte Anzeige Dänemark ist ganz klar eines der besten Urlaubsziele, wenn man mit dem eigenen Vierbeiner Urlaub machen will. Denn schließlich ist die Einreise unkompliziert und es gibt viele tolle Unterkünfte, die auch Hunde erlauben. Allerdings gilt es vor und während des Dänemarkurlaubs trotzdem einige Dinge zu beachten. Wir erklären, wie der perfekte Urlaub mit Hund gelingt.

Vor der Reise

Damit der perfekte Urlaub in Dänemark gelingt, muss man bereits vor Beginn der Reise einige Dinge beachten. Denn wie immer macht die richtige Planung einen großen Teil des Erfolgs aus. Einmal gilt es hier die passende Unterkunft zu finden. Gleichzeitig muss man sich aber auch alle benötigten Dokumente für die Einreise besorgen.

Die richtige Unterkunft buchen

Der erste Schritt auf dem Weg zu einem unvergesslichen Urlaub mit Hund ist das Finden der passenden Unterkunft. Allerdings dürfte das in Dänemark nicht besonders schwer werden. Denn schließlich wartet das Land mit einer Vielzahl wunderschöner Ferienhäuser auf, die sich darauf freuen, Sie und Ihren Hund bei sich willkommen zu heißen.

Wenn Sie dann zum Beispiel ein Ferienhaus in Bork Havn mieten, bietet das Ihnen und Ihrer Fellnase gleich mehrere Vorteile. So können Sie von dort aus die wunderschöne Natur Dänemarks direkt vor der Haustür erkunden. Machen Sie gemeinsame Dünenspaziergänge, schwimmen Sie gemeinsam am Meer oder joggen Sie am Strand. In Dänemark ist das alles mit Hund möglich.

Gleichzeitig ist ein Ferienhaus auch für Sie und Ihren Hund deutlich entspannter als ein Hotel. Denn Sie müssen sich dort keine Gedanken machen, dass sich andere Gäste vom eigenen Hund gestört fühlen. Gleichzeitig kann auch Ihr Hund hier entspannen, wo er nicht ständig mit fremden Personen konfrontiert wird.

Die nötigen Papiere

Mit dem Hund nach Dänemark zu reisen ist ziemlich unkompliziert, besondere legale Dokumente oder Anträge sind dafür nicht nötig. Alles was sie brauchen ist ein EU-Heimtierausweis und eine aktuelle Tollwut-Impfung Ihres Hundes. Beides bekommen Sie für wenige Euros bei Ihrem Tierarzt. Dieser kann Sie auch darüber aufklären, ob Ihr Hund womöglich auf einer Rasseliste steht.

Während der Reise

Sobald die richtige Unterkunft gebucht ist und Sie Ihren EU-Heimtierausweis haben, kann die Reise beginnen. Allerdings gibt es auch während des Urlaubs einiges zu beachten. Denn auch für den Hund muss aufwändig gepackt werde. Neben Hundefutter, Fressnapf und der Lieblings-Decke sollten Sie auch Spielzeug mit in den Urlaub nehmen. Schließlich wollen Sie im Urlaub auch möglichst viel zusammen erleben.

Auch wenn das Hundefutter leicht viel Platz wegnimmt, lohnt sich die Mitnahme trotzdem. Denn das Sie genau das Hundefutter, an das Ihr Hund gewöhnt ist, auch in Dänemark finden, ist äußerst unwahrscheinlich. Und eine plötzliche Änderung der Ernährung sorgt für viel Stress und Belastung beim Hund. Darüber hinaus müssen natürlich auch alle benötigten Medikamente mitgeführt werden.

----

Videos
Impfen (Symbolbild)
Sind die mRNA-Vakzine keine Impfstoffe?
Bild: Screenshot Bildzeitung
Fake News über Schockzahlen aus England und Wales
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte versen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige