Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Lifestyle Reisen Spritpreise steigen geringfügig weiter

Spritpreise steigen geringfügig weiter

Archivmeldung vom 06.05.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.05.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Marianne J. / pixelio.de
Bild: Marianne J. / pixelio.de

Seit Wochen steigen die Benzinpreise stetig. Dieser Trend setzt sich auch aktuell fort, wenngleich die Erhöhung geringer ausfällt als noch in den Vorwochen. Das zeigt die aktuelle ADAC-Auswertung der Kraftstoffpreise in Deutschland. Für Super E10 sind derzeit im bundesweiten Durchschnitt 1,460 Euro pro Liter zu bezahlen - ein Anstieg von lediglich 0,3 Cent gegenüber der Vorwoche. Ein Liter Diesel kostet an den Zapfsäulen derzeit 1,249 Euro, was einem Anstieg gegenüber vergangener Woche von ebenfalls 0,3 Cent entspricht.

Der Automobilclub rät den Autofahrern dazu, die Preisbewegungen an den Zapfsäulen zu beobachten und gezielt besonders günstige Tankstellen anzufahren. Am meisten ist in den frühen Abendstunden zu sparen: Langfristige Preisauswertungen zeigen, dass beide Sorten zwischen 18 und 20 Uhr am billigsten sind. Am teuersten tankt man hingegen nachts und in den frühen Morgenstunden.

Quelle: ADAC (ots)

Anzeige:
Videos
Cover des Buches "Drachensturz: UFO-Abstürze - Das ultimative Trauma!"
Drachensturz: UFO-Abstürze - Das ultimative Trauma!
Bild: Harmony United Ltd
Das Harmony Kopfhörer-Set
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: