Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Lifestyle Kurioses Havelland: Betrunkener zieht wegen langem Halt Notbremse im Zug

Havelland: Betrunkener zieht wegen langem Halt Notbremse im Zug

Archivmeldung vom 27.08.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.08.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Bild: Harald Grunsky, Dreieich, www.haraldgrunsky.de / pixelio.de
Bild: Harald Grunsky, Dreieich, www.haraldgrunsky.de / pixelio.de

Einem betrunkenen Fahrgast einer Regionalbahn im Havelland hat ein Halt zwischen zwei Bahnhöfen am Sonntag wohl zu lange gedauert: Er betätigte zweimal die Notbremse, wollte die Tür mittels Notöffner entriegeln und schlug schließlich eine Fensterscheibe ein, um aus dem Zug zu kommen.

Wie die Polizei Berlin mitteilte, befand sich unter den Reisenden ein Polizist, der die Personalien des 40-Jährigen aufnehmen wollte. Der Betrunkene schlug daraufhin auf den Beamten ein, wodurch dieser leicht verletzt wurde. Mit Pfefferspray wurde der Randalierer dann überwältigt. Die Regionalbahn konnte nur bis zum nächsten Bahnhof fahren und musste dann ausgesetzt werden. Gegen den Ungeduldigen hat die Polizei mittlerweile ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung, Missbrauch von Notbremsen und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamten eingeleitet.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: