Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Lifestyle Internet KenFM am Set: Dr. Wolfgang Wodarg - Corona und der PCR-Test

KenFM am Set: Dr. Wolfgang Wodarg - Corona und der PCR-Test

Archivmeldung vom 21.11.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 21.11.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Dr. Wolfgang Wodarg (2020)
Dr. Wolfgang Wodarg (2020)

Bild: Screenshot Video: "KenFM am Set: Dr. Wolfgang Wodarg (Corona und der PCR-Test)" (https://tube.kenfm.de/videos/watch/fbbf0bf5-2c41-4fda-b5d4-5b895a136d8c) / Eigenes Werk

Möchte man etwas über Baustatik erfahren, fragt man einen Architekten und lässt ein Gutachten erstellen. Möchte man mehr über Computerprogrammierung erfahren, fragt man einen IT-Spezialisten. Und wenn man Genaueres über eine Krankheit erfahren möchte, sollte man einen Arzt aufsuchen. Genau das haben wir, vom KenFM Team, getan und Dr. Wolfgang Wodarg besucht.

Wodarg ist der Arzt, dem die Medien seit Anfang dieses Jahres nicht mehr vertrauen. Er war derjenige, der im Jahr 2009 bei der so genannten „Schweinegrippe“ für Aufmerksamkeit gesorgt hatte, indem er die damals herrschende Hysterie sachlich beurteilte und Recht behielt. Er versuchte, mit einer seriösen Lagebeurteilung die Zahlen in Relation zu setzen.

Das Ergebnis: Millionen Impfdosen und damit Milliarden Steuergelder landeten im Sondermülleimer des Wahnsinns. Die dennoch verabreichten Impfungen verursachten viele schwerwiegende Impfschäden. Heute wird Wodarg nicht etwa gefeiert, um Rat gefragt oder in eine offene Diskussion mit eingebunden, er wird weitestgehend ignoriert.

Man glaubt im Jahr 2020 lieber jemandem, der damals auch schon danebenlag, fragt einen Tierarzt nach der „epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ und vertraut einem Bankkaufmann als Gesundheitsminister, der sich ab und zu mal verrechnet. Die Auswirkungen treffen jeden von uns, berühren unsere intimsten, persönlichen Freiheitsrechte. In solchen Fällen muss eine demokratische Gesellschaft ganz genau hinsehen und vor allem auf den Kern und Ursprung dieser Pandemie blicken: den PCR-Test.

Auf diesem Test beruhen nahezu alle Zahlen, Maßnahmen und politischen Entscheidungen der letzten Monate. Doch im Labor findet man schon lange kein Corona-Virus der Kennung Covid-19 mehr, da es laut Wodarg längst mutiert ist – weshalb übrigens auch eine Schutzimpfung dagegen reiner Nonsens sein muss.

Werden wir hinters Licht geführt? Findet Zensur irgendwie doch statt? Opfern wir unsere Freiheiten, um mit einem Virus zu leben? Oder hinterfragen wir nun alle gemeinsam in einem offenen Diskurs die Verhältnismäßigkeit und Sinnhaftigkeit der Maßnahmen, ohne dass wir vorher Menschen in gute und schlechte einteilen?

4 von 4 Menschen sterben. Nur, wie viele von ihnen leben bis dahin ein selbstbestimmtes Leben?

Die Bücher „Corona Fehlalarm?“ von Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi und Prof. Dr. rer. nat. Karina Reiss, „Covid-19: The Great Reset“ von Klaus Schwab und Thierry Malleret und „Das Zeitalter des Überwachungskapitalismus“ von Shoshana Zuboff werden in diesem Zusammenhang empfohlen.

Inhaltsübersicht:

0:02:31 Der PCR-Test ohne Arzt und ohne Erlaubnis

0:08:24 Risikogruppen und Infektionen

0:18:32 Machtkonzentration in Krisenzeiten: Das Corona-Parlament

0:28:15 Herr Drosten und Herr Wodarg im Jahr 2009

0:32:44 Immunsystem, Immungedächtnis und Geschichtsbewusstsein

0:43:35 Die Impfstoff-Industrie

0:51:13 Demokratisches Deutschland?

0:59:59 Impfstoffzulassung und Impfpflicht

1:14:43 Transparency International

1:19:51 Medien gegen Wodarg

1:24:21 Tabu-Thema Tod

1:30:08 Gesundheitsschäden durch Alltagsmasken

1:46:24 Eine neue, bessere Normalität

Quelle: KenFM

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte unzeit in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige