Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Lifestyle Internet Videokonferenz zwischen Dr. Zelenko und Beth Din, rabbinisches Gericht in Israel

Videokonferenz zwischen Dr. Zelenko und Beth Din, rabbinisches Gericht in Israel

Archivmeldung vom 18.08.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 18.08.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Dr. Vladimir Zelenko Bild: Breizh-info/UM/Eigenes Werk
Dr. Vladimir Zelenko Bild: Breizh-info/UM/Eigenes Werk

Dr. Vladimir Zelenko spricht in dem Video über die Gefahr von Impfstoffen, die massive pharmazeutische Korruption hinter der COVID-19-Epidemie und die Hypothese einer völkermörderischen biologischen Waffe. Dies berichtet das Magazin "Unser Mitteleuropa" unter Verweis auf das Video und einen Bericht in "Breizh-Info" und "Strategika.fr".

Weiter berichtet das Magazin: "Das Video wurde in weniger als 24 Stunden von YouTube entfernt: www.youtube.com/watch?v=-flNJeLOHQE

Auszugsweises Transkript/Übersetzung:

Dr. Vladimir Zelenko – bekannt für das „Zelenko-Protokoll“, das viele Leben rettete und beim Einsatz von Hydroxychloroquin gegen COVID-19 in New York Pionierarbeit leistete.

Die Arbeit von Dr. Vladimir Zelenko und die chassidische Unterstützung für ihn ist eine der okkulten Erklärungen dafür, warum Prof. Raoult in Frankreich weder von der gegenwärtigen Regierung noch von den Medien, die größtenteils von Big Pharma gesponsert werden, nicht völlig zerstört wurde. Dazu kommt, dass Prof. Raoult viele religiöse Juden in Frankreich nach Ansteckungen im Zusammenhang mit religiösen Feiertagen behandelt hat…

Zelenko stellt kurz seinen Hintergrund vor: Er hat u. a. die Präsidenten Trump und Bolsonaro, Rudy Giuliani, Rabbi Chaïm Kanivsky (New York) und Rabbi Litzman (Israels Gesundheitsminister) behandelt.

„Was Kinder betrifft, so ist der einzige Grund, warum man ein Kind behandeln möchte, der, dass man an Kinderopfer glaubt. Wenn man an Kindern experimentieren will, als wären sie ein Stück Kohle, dann ist das ein sehr guter Grund für das Geschäft mit den [Impfstoff-]Spritzen. Ansonsten besteht keine Notwendigkeit.

Lassen Sie mich das erklären: Wenn Sie eine Behandlung bewerten, müssen Sie sie aus drei Blickwinkeln beurteilen:

  • Ist es sicher?
  • Funktioniert sie?
  • Ist sie notwendig?

Nur weil Sie eine Behandlung durchführen können, heißt das nicht, dass diese auch notwenig ist. Es muss eine medizinische Notwendigkeit gegeben sein. Aber schauen Sie sich die CDC-Statistiken für Kinder unter 18 Jahren an, die gesund sind. Die Überlebensrate beträgt 99,998 %. Wie Dr. Yeadon sagte, ist das Grippevirus für Kinder gefährlicher als Covid-19. Er schätzte, dass von 1 Million Kindern 100 an den Folgen der Impfung sterben werden. Ich denke persönlich, die Zahl wird viel höher sein, und ich werde Ihnen sagen, warum.

Warum sollte man einer Bevölkerungsgruppe, die nicht gefährdet ist, an einer Krankheit zu sterben, ein tödliches Gift injizieren?

Die beiden meistgeimpften Länder der Welt sind die Seychellen (80+%) und Israel (85%). Beide Länder sind jedoch mit einer Epidemie von Delta-Varianten konfrontiert. Ich möchte Ihnen daher eine Frage stellen:

Wenn Sie die Mehrheit Ihrer Bevölkerung geimpft haben, warum gibt es dann immer noch eine Epidemie? Und warum eine dritte Injektion von etwas, das bei den ersten beiden Malen nicht funktioniert hat?

So viel zum Thema Sicherheit…

Jetzt kommt das eigentliche Problem.

Es gibt drei Ebenen der Sicherheit im Angesicht des Todes, die wir bewerten müssen: das akute Risiko, das subakute Risiko und das langfristige Risiko.

  1. Akutes Risiko (von der Injektion bis zu drei Monaten):

Das größte Risiko einer Injektion sind Blutgerinnsel. Wie Dr. Yeadon sagte, ist laut dem Salk Institute (was ich sage, ist dokumentiert; bitte prüfen Sie sie genau, ich kann alles, was ich sage, beweisen). Nach Angaben des Salk-Instituts wird der Körper nach der Injektion dieses Impfstoffs zu einer Fabrik für Spikes [Proteine] und produziert Milliarden von Spikes, die dann zum Endothel (die innere Auskleidung unserer Blutgefäße) wandern, aber sie sind buchstäblich wie kleine Stacheln in unserem Gefäßsystem. Die durchfließenden Blutzellen sind geschädigt, sie verursachen Blutgerinnsel. Wenn es im Herzen passiert, ist es ein Herzinfarkt. Wenn es im Gehirn passiert, handelt es sich um einen Schlaganfall. Die häufigste Todesursache auf kurze Sicht sind also Blutgerinnsel, und die meisten davon treten innerhalb der ersten drei oder vier Tage (40 %) nach der Injektion dieses tödlichen Giftes auf.

Das zweite Problem ist, dass es bei jungen Erwachsenen eine leichte Karditis oder Herzentzündung verursacht.

Das dritte und besorgniserregendste Problem besteht nach den vorläufigen Daten des Artikels im New England Journal of Medicine darin, dass die Rate der Fehlgeburten einer Frau, die im ersten Trimester geimpft wird, von 10 % auf 80 % steigt. Es handelt sich um vorläufige Daten, die sich noch ändern können, aber ich sage Ihnen, dass es sich um etwas handelt, das heute real ist.

2. Mittelfristiges subakutes Risiko:

Die Studien, die mit diesen Impfstoffen an Tieren durchgeführt wurden, haben gezeigt, dass alle Tiere gut reagierten, indem sie Antikörper bildeten, wenn sie geimpft wurden. Als sie jedoch mit dem Virus konfrontiert wurden, gegen das sie geimpft waren, starb ein großer Prozentsatz von ihnen.

Es wurde festgestellt, dass ihr Immunsystem sie getötet hatte. Es handelt sich dabei um so etwas wie antikörperabhängiges Enhancement (ADA), pathogenes Priming oder paradoxes Immun-Enhancement. Aber es bleibt festzuhalten, dass viele dieser Tiere gestorben sind. Vielleicht sind die Menschen anders. Ich sage: „vielleicht“. Diese Studien wurden noch nicht am Menschen durchgeführt. Die Menschen sind jetzt die Studienobjekte, genau jetzt. Der CEO von Pfizer hat es selbst gesagt: „Israel ist das größte Labor der Welt“. Daher wurden diese Langzeitstudien zum Ausschluss der Risiken nicht durchgeführt.

Dr. Luc Montagnier, Träger des Nobelpreises für Medizin für die Entdeckung von HIV, bezeichnete das Virus als „die größte Gefahr für die Menschheit und das größte Risiko eines Völkermords in der Geschichte der Menschheit“. So wurde das Risiko einer EDA-Reaktion beim Menschen, die später auftritt, nicht ausgeschlossen.

Meine Frage lautet also: Warum sollte ich jemanden mit dem potenziell zerstörerischen und tödlichen Impfstoff impfen, ohne vorher die Daten des Experiments zu überprüfen?

3. Der dritte Punkt: das langfristige Risiko und die Folgen.

Es gibt eindeutige Beweise dafür, dass dieser Impfstoff die Fruchtbarkeit beeinträchtigt, die Funktion der Eierstöcke schädigt und die Spermienzahl verringert.

Es gibt auch eindeutige Beweise dafür, dass er Autoimmunerkrankungen fördert. Wer weiß schon, wie sichdadurch die Lebensdauer verkürzt?

Letzte Woche wurde eine Arbeit veröffentlicht, die zeigt, dass sie das Krebsrisiko erhöht.

Also, aus allen Blickwinkeln der Annäherung an das Problem:

  • Akutes (kurzfristiges) Risiko: Blutgerinnsel, Herzentzündung, Fehlgeburt.
  • Subakutes Risiko (mittelfristig): katastrophale pathologische Reaktion des Immunsystems.
  • Langfristiges Risiko: Zunahme von Autoimmunkrankheiten, Krebserkrankungen, Fruchtbarkeit.

Es besteht somit große Sorge. Lassen Sie es mich so ausdrücken: Meiner Meinung nach ist die derzeitige israelische Regierung ein Gilgul [Reinkarnation] von Joseph Mengele. Sie haben (massive) Menschenversuche an ihrem eigenen Volk zugelassen…"

Quelle: Unser Mitteleuropa

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte licht in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige