Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Lifestyle Internet Protest-Song von Nina Proll gegen Demokratieabbau und Corona-Maßnahmen

Protest-Song von Nina Proll gegen Demokratieabbau und Corona-Maßnahmen

Freigeschaltet am 05.10.2020 um 06:40 durch Andre Ott
Nina Proll (2020)
Nina Proll (2020)

Bild: Unser Mitteleuropa / Eigenes Werk

Mit ihrem Protest-Song „Willkommen in der Demokratie“ übt die österreichische Schauspielerin Nina Proll Kritik an den Corona-Maßnahmen und dem zunehmend diktatorischen Klima in Deutschland und Österreich. Darüber berichtet das Magazin "Unser Mitteleuropa".

Weiter berichtet das Magazin: "In „Willkommen in der Demokratie“ singt sie unter anderem „Keine Rechte, nur noch Pflicht. Vergesst eure Freiheit und Verfassungsmäßigkeit“ und spielt dabei auf die teilweise verfassungswidrigen aktuellen Maßnahmen an. Auch der Zwang zu Regierungsmaulkorb findet Erwähnung: „Wir tragen die Maske mit Vorbehalt und seid ihr nicht willig, dann brauchen wir Gewalt.“


Bei dem Song handelt es sich bereits um das zweite Lied der mutigen Künstlerin gegen diese Entwicklung: In „I zeig dich an“ (Link unten) nimmt sie das offensichtlich gewünschte neue Spitzel- und Denunziantentum aufs Korn. Schade, dass es nicht mehr couragierte Künstler gibt wie Proll, die den Mut haben, ihre Sorge um die Freiheit öffentlich Kund zu tun.


Quelle: Unser Mitteleuropa

Videos
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte tankt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige