Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Lifestyle Fernsehen "Wohnstress": Dreiteilige "ZDF.reportage" über Mieterangst und mehr

"Wohnstress": Dreiteilige "ZDF.reportage" über Mieterangst und mehr

Archivmeldung vom 20.03.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 20.03.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Bild: "obs/ZDF/Ralf Wilharm"
Bild: "obs/ZDF/Ralf Wilharm"

"Monopoly" in Deutschlands Städten: kaufen, sanieren, verkaufen. Miete erhöhen, spekulieren. Trotz Mietpreisbremse und zusätzlicher Investitionen steigen die Wohnkosten weiter - scheinbar unaufhaltsam. Zudem fehlen weiter Wohnungen: Statt der benötigten 400.000 neugebauten werden jährlich nur gut 260.000 fertig.

Die dreiteilige ZDF.reportage "Wohnstress" beleuchtet ab 24. März 2019, dreimal sonntags um 18.00 Uhr im ZDF, die schwierige Situation von Mietern, Eigenheimbesitzern und Häuslebauern. Los geht es am kommenden Sonntag mit der Folge "Mieterangst": Immer mehr Sozialwohnungen fallen aus der Mietpreisbindung. Investoren kaufen die Wohnungsbestände auf, modernisieren im großen Stil und wälzen die Kosten in Form von Mieterhöhungen auf die Bewohner ab - zusätzlich zu den seit Jahren steigenden Nebenkosten. Viele Menschen stoßen an die Grenzen ihrer finanziellen Belastbarkeit. Und für eine eigene Immobilie fehlt vielen Normalverdienern das Geld - auch weil die Kaufpreise weiter steigen.

Die "ZDF.reportage" begleitet Gewinner und Verlierer des Mietwahnsinns - zum Beispiel die dreifache Mutter Jana B., die mehrfach mit ihrer Miete im Verzug war. Nach einer Abmahnung machte ihr Vermieter ernst und kündigte ihr fristlos. Für die Mutter ein Albtraum: Auf dem Berliner Wohnungsmarkt ist sie mit ihrem geringen Einkommen so gut wie chancenlos. In Konstanz wehrt sich eine Mieterinitiative gegen einen großen Wohnungskonzern, der mehrere Wohnblocks aufwendig modernisieren lässt und die Kosten auf die Miete umlegen will. Bewohner wie Rentnerin Sieglinde M. wissen nicht, wie sie die angekündigten Mietsteigerungen bezahlen sollen.

Zu den Profiteuren beim Kampf um Wohnungen gehört der Berliner Makler Mike T. Er vermittelt teure Immobilien an solvente Kunden. Viele davon kommen aus dem Ausland, weil sie deutsche Immobilien als Wertanlage betrachten.

Am Sonntag, 31. März 2019, 18.00 Uhr, ist die "ZDF.reportage" in "Wohnstress: Eigenheim" unterwegs zu Menschen, die unbedingt ihren Traum vom Leben in den eigenen vier Wänden verwirklichen wollen. In der dritten Folge, "Wohnstress: Baupfusch, am Sonntag, 7. April 2019, 18.00 Uhr, ist die "ZDF.reportage" " bei Häuslebauern, für die die Suche nach dem großen Wohnglück zum Albtraum wurde.

Quelle: ZDF (ots)

Anzeige:
Videos
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Symbolbild
Die 5G Technologie aus einer ungewöhnlichen Sicht betrachtet
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige