Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Lifestyle Fernsehen Mähroboter mit Sicherheitsproblem: "ZDFzeit" mit Gartencenter-Check

Mähroboter mit Sicherheitsproblem: "ZDFzeit" mit Gartencenter-Check

Archivmeldung vom 22.03.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.03.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Bild: "obs/ZDF/Bernd Obermann"
Bild: "obs/ZDF/Bernd Obermann"

In den Gartencentern und Grün-Abteilungen der Baumärkte floriert in diesen Frühlingswochen das Geschäft. "ZDFzeit" stellt am Dienstag, 26. März 2019, 20.15 Uhr, in "Obi, Dehner & Co.: Der große Gartencenter-Check" die Märkte auf den Prüfstand. Ein Ergebnis dabei: Ein bei Obi erworbener Mähroboter offenbarte eine gravierende Sicherheitslücke - er nahm einen Kinderschuh mit, während die Schneidewerkzeuge weiterliefen: Der Schuh wurde dabei komplett zerstört.

Rund 18 Milliarden Euro geben die Deutschen jährlich für Pflanzen, Gartenmöbel und Co. aus. Für "ZDFzeit" haben Kleingärtner verschiedene Märkte unter die Lupe genommen - darunter die Gartenabteilungen der Marktführer, aber auch ihre örtlichen Konkurrenten. Wie groß ist die Auswahl? Wie gut die Qualität? Was taugen günstige Heckenscheren, Spaten und Gartenmöbel? Und wie steht es um die Preise?

Beim Thema Umwelt liegt das Augenmerk in dieser "ZDFzeit"-Doku besonders auf Bienen und Hummeln: Nehmen Obi, Dehner & Co. Rücksicht auf die nützlichen Brummer und verzichten auf schädliche Produkte? Außerdem gibt es praktische und einfache Tipps für mehr Insekten-Vielfalt - denn ohne Bestäuber blüht fast nichts im heimischen Garten oder Blumenkasten.

Wie gut Kunden beraten werden, testet "ZDFzeit" beim Kauf eines Rasendüngers mit Moosvernichter. In diesen Produkten ist Eisensulfat enthalten, das Risiken für Kinder und Tiere birgt. Experte Josef Lux fordert sogar: "Moosvernichter mit Eisensulfat sollten nicht frei verkäuflich sein. Andernfalls besteht die Gefahr, dass man Schaden nimmt." Doch der Beratungstest zeigt: Nicht in jedem Gartencenter wird sorgsam darüber aufgeklärt.

25 Kilo Tomaten isst jeder Deutsche pro Jahr - und die leckersten sind natürlich die eigenen. "ZDFzeit" will wissen: Muss dabei wirklich Chemie gespritzt werden, damit nicht Pilze und Schädlinge die Ernte vermasseln? Und wie gut funktioniert "Bio" in diesem Zusammenhang? In einem aufwändigen Experiment mit Tomatenpflanzen testet "ZDFzeit", ob bei vorschriftsmäßiger Anwendung Rückstände der Spritzmittel nachzuweisen sind.

Quelle: ZDF (ots)

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige