Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Lifestyle Fernsehen ZDF-37°-Doku: "Guter Hoffnung - Eltern werden in drei Religionen"

ZDF-37°-Doku: "Guter Hoffnung - Eltern werden in drei Religionen"

Archivmeldung vom 22.03.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.03.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Bild: "obs/ZDF/Luise Schröder"
Bild: "obs/ZDF/Luise Schröder"

Drei Paare, drei Religionen und ein alles veränderndes Ereignis: Die "37°"-Dokumentation "Guter Hoffnung - Eltern werden in drei Religionen" am Dienstag, 26. März 2019, 22.15 Uhr, im ZDF (in der ZDFmediathek ab 8.00 Uhr) begleitet ein jüdisches, ein christliches und ein muslimisches Paar bei der Geburt ihres Kindes.

Der Film von Autor Aljoscha Gabriel Hofmann erzählt vom Glück, der Vorfreude, aber auch von den Sorgen und den Veränderungen, die die Zeit der Schwangerschaft und Geburt begleiten. Dabei zeigt die Dokumentation die verschiedenen Rituale und Traditionen der drei Religionen, wie das Ausrufen des Namens in der Synagoge, das Haarescheren in der muslimischen Gemeinde und die Taufe durch den evangelischen Pfarrer.

Sängerin Niva (37) und Dirigent Omer (46) erwarten ihr zweites Kind. Dass sie inmitten eines arabisch geprägten Stadtteils in Berlin lebt, ist für die jüdische Familie kein Widerspruch. Im Gegenteil: Für Niva ist es ein Glück und Wunder, dass zu den Spielkameraden ihrer Tochter auch palästinensische Kinder gehören. Nun erwartet die Familie wieder Zuwachs. Mit der jüdischen Tradition des Ausrufens des Namens in der Synagoge heißt Omer seine zweite Tochter Romi eine Woche nach der Geburt in der Gemeinde willkommen.

Martha (28), Martin (35) und Mateo (3) packen ihre letzten Sachen in die Kartons. Bald werden sie zu viert sein, und da muss eine größere Wohnung her. Ihr christlicher Glaube gibt ihnen Halt und Sicherheit in dieser Zeit der Veränderung. Nach der Geburt wird Linnea mit einer feierlichen Taufe in die evangelische Gemeinde aufgenommen.

Weam (26) und Ahmed (26) sind schon lange ein Paar, nun erwarten sie ihr erstes Kind. Die beiden gläubigen Muslime studieren noch und leben in einem Studentenwohnheim. Wird Weam ihr Studium und das Mutterdasein gut miteinander vereinen können? Und was ist mit Ahmeds Träumen? Ihre Tochter Ilaf wird nach der Geburt bei einem großen Fest mit Familie und Freunden willkommen geheißen. Dabei werden dem kleinen Mädchen nach muslimischer Tradition ihre ersten Haare geschoren. Das Gewicht wird in Silber aufgewogen und gespendet.

Quelle: ZDF (ots)

Anzeige:
Videos
Symbolbild
Die 5G Technologie aus einer ungewöhnlichen Sicht betrachtet
NHS 3.0
Das Universalgenie, die NHS 3.0
Termine
Kongress der vereinten Wissenschaften
66130 Saarbrücken
18.05.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige