Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Weltgeschehen Bill & Melinda Gates Stiftung sagt der Impfallianz Gavi 1,6 Milliarden US-Dollar zu

Bill & Melinda Gates Stiftung sagt der Impfallianz Gavi 1,6 Milliarden US-Dollar zu

Archivmeldung vom 04.06.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 04.06.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Die Bill- und Melinda Gates Stiftung wurde in vielen Ländern der Erde wegen schwerer Menschenrechtsverbrechen bereits verbannt (Symbolbild)
Die Bill- und Melinda Gates Stiftung wurde in vielen Ländern der Erde wegen schwerer Menschenrechtsverbrechen bereits verbannt (Symbolbild)

Bild: Eigenes Werk /OTT

Die Bill & Melinda Gates Stiftung hat heute der Impfallianz Gavi 1,6 Milliarden US-Dollar für die kommenden fünf Jahre zugesagt, damit die weltweit ärmsten Länder mit Impfstoffen versorgt werden können. Angekündigt wurde dieses finanzielle Engagement beim Globalen Impfgipfel 2020, der vom Premierminister des Vereinigten Königreichs, Boris Johnson, ausgerichtet wurde.

Mit den heutigen Zusagen für die nächste Finanzierungsperiode kann die Allianz zusätzlich 300 Millionen Kinder in den weltweit gefährdetsten Bevölkerungsgruppen erreichen und so bis zu acht Millionen Menschenleben retten. Die Gesamtzahl der Kinder, die mit Unterstützung der Gavi-Allianz seit dem Start der Initiative im Jahr 2002 immunisiert wurden, wird somit die Milliarden-Marke überschreiten.

Gavi setzt sich dafür ein, dass Routineimpfungen trotz der aktuellen Covid-19-Krise auch weiterhin durchgeführt werden. Darüber hinaus nimmt die Allianz aber auch eine entscheidende Rolle bei der Krisenbewältigung selbst ein: Sobald Covid-19-Impfungen bereitstehen, wird Gavi mit ihrer jahrzehntelangen Erfahrung dafür sorgen, dass sie in Niedriglohnländern verfügbar werden.

"Außerhalb des weltweiten Gesundheitssektors kennen wenige Menschen Gavi. Doch in den letzten zwanzig Jahren hat die Allianz verändert, wie die Welt die Gesundheit von Kindern schützt und sich dafür finanziell engagiert", so Melinda Gates, Co-Vorsitzende der Bill & Melinda Gates Stiftung. "Wenn uns die aktuelle Pandemie eines gelehrt hat, ist das die Bedeutung von Schutzimpfungen gegen tödliche Krankheiten. Mit den heutigen finanziellen Beiträgen unterstützen die Geldgeber Gavi, noch mehr Leben zu retten."

In enger Zusammenarbeit mit den Regierungen von Entwicklungsländern, Impfstoffherstellern, Geldgebern und anderen Partnern weltweit hat die Allianz beeindruckende Fortschritte erzielt. Trotz der außergewöhnlichen Ergebnisse hatten 2018 ein Zehntel aller Kinder jedoch keine Grundimmunisierung. Hinzu kommt, dass Covid-19 Gesundheitssysteme überlastet, Lieferketten unterbricht und medizinische Fachkräfte davon abhält, auf sichere Weise Schutzimpfungen gegen vermeidbare Krankheiten durchzuführen - ein Risiko für Millionen Menschen.

"Um die Covid-19-Pandemie zu bewältigen, braucht die Welt mehr als bahnbrechende Forschung. Sie braucht eine wahrhaft bahnbrechende Großzügigkeit. Und genau das nehmen wir aktuell auch wahr: Entscheidungsträger des öffentlichen und privaten Sektors machen sich für Gavi stark - insbesondere Premierminister Johnson", so Bill Gates, Co-Vorsitzender der Bill & Melinda Gates Stiftung. "Wenn Covid-19-Impfungen bereitstehen, wird dieses finanzielle Engagement und die weltweite Koordination dafür sorgen, dass die Menschen überall Zugang haben."

Seit ihrer Gründung vor mehr als zwei Jahrzehnten wird die Impfallianz von der Gates Stiftung unterstützt. So konnten eine dreiviertel Milliarde Kinder immunisiert, 13 Millionen Leben gerettet und die Kindersterblichkeit in den Gavi-Partnerländern halbiert werden.

"In einer der schwersten Zeiten, die wir jemals durchlebt haben, in der die Covid-19-Pandemie überall weltweit Impfprogramme schwächt und immense wirtschaftliche Schäden verursacht, kommt diesem finanziellen Engagement eine tragende Rolle zu. Mit diesem Beitrag können Länder dabei unterstützt werden, das Wiederauftreten von anderen tödlichen und durch Impfungen vermeidbaren Krankheiten zu verhindern", so Dr. Ngozi Okonjo-Iweala, Vorstandsvorsitzende von Gavi.

Außerdem stellt die Gates Stiftung Gavi 100 Millionen US-Dollar zur Verfügung, um Covid-19-Impfungen für Niedriglohnländer zu kaufen. Dafür wird ein neues "COVID-19 Vaccine Advance Market Commitment" genutzt, also eine Verpflichtung zur vorgezogenen Markteinführung. Neben den heute zugesagten 50 Millionen US-Dollar an neuen Mitteln beinhaltet dieser Beitrag die bei der internationalen Geberkonferenz "Global Response"-Initiative im Mai angekündigten 50 Millionen US-Dollar. Das heutige finanzielle Engagement der Stiftung umfasst auch die im Januar 2020 angekündigten 75 Millionen US-Dollar für den Gavi Matching Fund.

Quelle: Bill & Melinda Gates Foundation (ots)


Videos
ExtremNews kommentiert - Folge 8
ExtremNews kommentiert - Folge 8
Symbolbild
Sichtlich versteckt
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte niznij in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige